FFG Morara rail

In der internationalen Eisenbahnindustrie ist Morara als erfahrener Hersteller von Schleifmaschinen für Eisenbahnachsen bekannt. - Bild: FFG

Der Zukauf erfolgte über die mit FFG verbundene Gesellschaft Grinding Technology Srl. Die Traditionsfirmen entwickeln seit 100 Jahren Schleiftechnik für verschiedene Anwendungsfelder und liefern moderne Produktionslösungen an einen internationalen Kundenstamm. Das Angebot reicht von Universalmaschinen bis zu Systemlösungen und umfasst Maschinenkonzepte für das Rund- und Unrundschleifen sowie Mehrtechnologielösungen für die integrierte Schleif-, Dreh- und Fräsbearbeitung. Zu den Anwendungsfeldern zählen unter anderem Komponenten im Automotive Antriebsstrang, Eisenbahnachsen und Turbinen in der Energieerzeugung, Pumpen- und Luftfahrttechnik.

Dr. Gerald Weber, CEO der FFG Europe & Americas Gruppe, erläuterte den Zukauf: "Meccanodora, Morara und Tacchella sind international anerkannte Technologiepartner in vielen Industriezweigen. Wir werden den Lösungsbaukasten für unsere Kunden mit ihrem Knowhow erweitern." COO Luigi Maniglio ergänzte: "Mit der Integration der Marken in unsere Gruppe werden wir die Innovationskraft stärken und durch unser Vertriebs- und Servicenetzwerk neue Absatzmöglichkeiten erschließen."

Mit den Produkten von Meccanodora, Morara und Tacchella wird das FFG Werkzeugmaschinenprogramm für die spanende Bearbeitung rotationssymmetrischer Bauteile um Schleifmaschinen erweitert. Das bisherige Portfolio umfasst bereits Drehmaschinen sowie Kaltwalz- und Wälzfräsmaschinen für ein breites Anwendungsspektrum. Durch die Hinzunahme der Fertigbearbeitungstechnologie kann FFG dem Markt nun in etlichen Bereichen die komplette Prozesskette der Zerspanung anbieten und so weitere Optimierungsmöglichkeiten für die Kunden erschließen. nh