Der Messestand von Haas Automation auf der EMO 2015 in Mailand.
Bild: Haas Automation

Der Messestand von Haas Automation auf der EMO 2015 in Mailand. Bild: Haas Automation

 

„Für Haas war es eine hervorragende Messe“, meint Jens Thing, Geschäftsführer von Haas Automation Europe. „Das war unsere bisher größte Investition in eine Fachmesse und die Ergebnisse haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen.“

Thing unterstreicht, dass dieser Erfolg ein eindeutiger Beweis dafür ist, dass die Zusammenarbeit von Haas mit der in Mailand ansässigen Werkzeugmaschinengruppe Celada, die als das offizielle Haas Factory Outlet (HFO) für Italien tätig ist, ebenfalls das Potenzial besitzt, den Erwartungen mehr als nur gerecht zu werden.

„Vor erst etwas mehr als zwei Jahren haben wir die Zusammenarbeit mit Celada aufgenommen“, sagt er. „In dieser kurzen Zeit haben das Unternehmen und seine Mitarbeiter viel Geld und Arbeit investiert, um ein HFO zu schaffen, das zweifellos einmal zu den besten der Welt gehören wird.“

„Es ist noch etwas früh, aber die Ergebnisse von Mailand zeigen immerhin schon, wie engagiert sich die Teams von Haas und Celada einsetzen und wie gut wir zusammenarbeiten. Ich möchte jedem, der an unserem Stand auf der EMO, darunter den Maschinenbedienern und Vertriebstechnikern aus ganz Europa, mitgewirkt hat, danken. Mein größter Dank geht jedoch an die Teams von Haas Automation und Celada.“

Auf der Messe hatten Journalisten und Haas Kunden die Gelegenheit, sich mit Bob Murray, General Manager von Haas Automation Inc., zu treffen, der aus dem Werk des Unternehmens in Südkalifornien, USA, angereist war.

Wie immer hat Murray über seine Pläne für zukünftige Haas Produkte informiert und seine Gedanken zu den Chancen und Herausforderungen in Europa und den anderen Ländern mitgeteilt.

„Wir werden niemals aufhören, Innovationen einzuführen und neue Maschinen zu entwickeln“, betont er. „Darin liegt eines der Geheimnisse unseres anhaltenden Erfolges. Zurzeit entwickeln wir ein neues CNC-Produkt, nämlich eine leistungsstärkere Steuerung, die auf dem aktuellen System aufbaut und daher den Haas Kunden auf der ganzen Welt sehr vertraut vorkommen wird.“

Ebenfalls zurzeit in Entwicklung befinden sich neue Versionen der UMC-750. „Diese Maschine ist in Europa äußerst beliebt“, meint Murray. „Daher planen wir, sie in unterschiedlichen Konfigurationen zu bauen. Auch stehen CNC-Portalfräsmaschinen kurz vor der Markteinführung und natürlich sind die CNC-Drehzentren ST-15 und ST-35 bereits erhältlich, die auf kleinerer Stellfläche eine robuste Big-Bore-Leistung mit großem Spindeldurchlass und leistungsstärkeren Spindeln bieten. Denn immer häufiger stellen wir fest, dass unsere Kunden kraftvolle Maschinen mit großzügigen Verfahrwegen aber geringen Abmessungen benötigen.“

Auf die Herausforderungen auf den europäischen und weltweiten Märkten angesprochen, äußert sich Murray offen zur Wachstumsstrategie von Haas. „Wir sehen ein großes Potenzial zum Ausbau unseres Marktanteils“, antwortet er. „Das gilt insbesondere bei den kleinen bis mittleren, in Privatbesitz befindlichen Maschinenwerkstätten. Wir bieten eine große Palette an CNC-Werkzeugmaschinen an, die alle in Großserien produziert werden. Das bedeutet, wir können unseren vorhandenen und auch neuen Kunden genau die Leistungsmerkmale, die sie benötigen, genau zum richtigen Preis liefern. Hinzu kommen der herausragende Kundendienst und die technische Betreuung durch unser HFO-Netz.“ Alle Preise von Haas, sei es für die Maschinen oder Ersatzteile, sind online einsehbar. Die Kunden wissen also vorher genau, mit welchen Kosten sie rechnen können.

„Wenn unsere Kunden dann wachsen, können wir ihnen weiterhin die zuverlässigen und produktiven Maschinen liefern, auf die sie angewiesen sind. Dabei spielt es keine Rolle, wo der Kunde seinen Sitz hat. Wir betreuen sie, helfen ihnen, ihre Arbeit zu tun und, natürlich, Geld zu verdienen.“ Diese Strategie funktioniert schon in den USA sehr gut, wo Haas in einigen Marktnischen einen Marktanteil von 50 Prozent besitzt.

„Das sind großartige Ergebnisse auf der EMO 2015 in Italien“, ergänzt Murray abschließend. „Diese machen deutlich, dass die Kunden auf der ganzen Welt, ganz gleich, wo sie sich befinden, alle das gleiche möchten: einen sehr guten Service und Support sowie zuverlässige Produkte. Die italienischen Unternehmen stellen sehr hohe Ansprüche und ich freue mich, sagen zu können, dass unsere Maschinen und unser Service ihnen gefallen.“

Kontakt: Haas Automation Europe N.V., www.HaasCNC.com