Die Prozessüberwachung mit dem Digital Torque Adapter nutzt eine Auswahl der Antriebsdaten aus der Maschinensteuerung. 
Bild: Marposs

Die Prozessüberwachung mit dem Digital Torque Adapter nutzt eine Auswahl der Antriebsdaten aus der Maschinensteuerung. Bild: Marposs

Die Auswertung liefert verlässliche Informationen über den Zustand des Werkzeugs und damit auch über die Bearbeitungsqualität. Die Artis Werkzeug- und Prozessüberwachungen von Marposs machen durch einen hohen Integrationsgrad in die Maschinensteuerung diesen Datenfundus nutzbar. Neben Drehmoment, Wirkleistung und Strom ist es möglich, von jeder Achse die Soll- und Ist-Werte zu Position und Beschleunigung auszuwerten. Die meisten gängigen Anwendungen lassen sich auf diese Art überwachen, ohne zusätzlich externe Sensoren zu installieren.

DTA liest die ausgewählten Daten aus der Steuerung aus und übergibt sie an das Überwachungssystem, das sie auswertet und verarbeitet. Die Schnittstelle zur Datenübertragung, z. B. mit Profinet, Profibus oder Focas, ist Bestandteil der Artis-Systeme CTM und Genior Modular. Die Prozessüberwachung mit DTA stellt bis zu sechzehn verschiedene Antriebsinformationen dar. Dabei ist es möglich, die Auswahl dieser Informationen je nach Prozess flexibel vorzunehmen.

Durch den Verzicht auf externe Sensoren zur Datenerfassung bleibt der Bearbeitungsraum frei von zusätzlichen Bauteilen und Kabeln. Dies erleichtert die Installation und vereinfacht die Dokumentation. Auch Nachrüstungen mit Prozessüberwachungssystemen sind entsprechend einfacher. Neben der Werkzeugüberwachung ist DTA auch für die Prozessoptimierung geeignet. Es wird mit der Funktion Adaptive Control zur Optimierung des Nutzungsgrades spanender Werkzeuge sowie zur Verkürzung der Bearbeitungszeiten verwendet.
Kontakt: Marposs GmbH, www.marposs.de