Schmalenberger stellt die Kreiselpumpe KSP  auf der AMB vor.
Bild: Schmalenberger

Schmalenberger stellt die Kreiselpumpe KSP auf der AMB vor. Bild: Schmalenberger

Ein neues Konzept steckt hinter der mehrstufigen selbstansaugenden Kreiselpumpe KSP. Bisher war die Pumpenbaureihe bauartbedingt nur für niedrige Drücke und große Mengen konzipiert. Durch das neue variable Baukastensystem deckt die KSP nun den oberen hydraulischen Leistungsbereich bis 9 bar Förderdruck bei kleinen Förderströmen (25 – 150 l/min) ab. Schmalenberger erreicht dies durch die Kombination verschiedener Pumpenhydrauliken und durch die mehrstufige Bauweise innerhalb eines Aggregats.  Damit eröffnet die Pumpe einen erweiterten Einsatzbereich in der industriellen Anwendung und ist für den Einsatz in der Beschickung von Filteranlagen und der Kühlmittelförderung innerhalb der spanenden und schleifenden Industrie vorrangig geeignet. Der hohe hydraulische Wirkungsgrad dieser Pumpenbaureihe garantiert dabei eine optimale Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz.

Damit auch den internationalen Gegebenheiten z.B. den amerikanischen und chinesischen Effizienzvorgaben entsprochen wird, wurde die Baureihe der selbstansaugenden Pumpen durch ein neues Motor-Lagerträger Modul erweitert. So können Normotoren verschiedener internationaler Hersteller installiert werden.

Kontakt: Schmalenberger GmbH + Co. KG, www.schmalenberger.de
AMB Halle 6, Stand 6A70