Edmund Boland und Martin Winterstein. - Bild: Anca

Edmund Boland, neuer Geschäftsführer der Anca Europe (links) und Martin Winterstein, neuer Vertriebsleiter der Anca Europe (rechts). - Bild: Anca

| von Redaktion Fertigung

Mit zwei neuen Mitgliedern im europäischen Führungsteam stellt Anca 2021 die Weichen für die zukünftige Geschäftsentwicklung in Europa. Seit Beginn des Jahres leitet Edmund Boland als Geschäftsführer die Geschicke der Anca Europe in Weinheim. Unterstützt wird er dabei seit März von Martin Winterstein, dem neuen Vertriebsleiter der Anca Europe. Der bisherige Geschäftsführer Jan Langfelder wechselt zum Global Key Account Management von Anca. Mit dem neuen Führungsteam trägt der Schleifmaschinenhersteller der stetig wachsenden Präsenz auf dem europäischen Markt Rechnung und unterstreicht seinen hohen Stellenwert.

Anca baut CNC-Werkzeugschleifmaschinen zur Fertigung komplexer Werkzeuge für die unterschiedlichsten Branchen wie metallverarbeitende Industrie, Medizintechnik, Holzbearbeitung, Kraftfahrzeugindustrie sowie Luft- und Raumfahrt. Dank der flexiblen Maschinenkonzepte hat Anca für die meisten Anforderungen passende Lösungen parat.

Dabei entwickelt das Unternehmen nicht nur innovative Werkzeugschleifmaschinen, sondern stellt auch alle mechanischen Hauptkomponenten und -baugruppen selbst her. Neben CNC-Steuerungen liefert Anca so zum Beispiel auch Schlüsselkomponenten wie Spindel- und Servoantriebe sowie hochentwickelte Systemsoftware und bedienerfreundliche Anwendungssoftware.

Seit 1991 haben deutsche und europäische Kunden mit der Anca Europe eine Beratung und Betreuung rund um die Werkzeugschleifmaschen vor Ort – von Kundenschulung über Anwendungstechnik, Arbeitsprozesse und Engineering bis hin zu Vertrieb und Service.

Neben der europäischen Zentrale mit Technologiezentrum in Weinheim sorgen eine Niederlassung in Großbritannien sowie zahlreiche Partner für Vertrieb und technischen Support in den meisten europäischen Ländern für bestmögliche Unterstützung der Anca-Anwender.

Sohn des Firmengründers übernimmt Geschäftsführung in Europa

Mit Beginn des Jahres hat Edmund Boland – Sohn des Firmengründers Pat Boland – die Geschäftsführung der ANCA Europe und damit die Leitung des fast 70-köpfigen europäischen Teams übernommen.

Edmund Boland. - Bild: Anca
Edmund Boland, neuer Geschäftsführer der Anca Europe. - Bild: Anca

Edmund Boland: „Ich bin begeistert, ein Teil dieses kompetenten Teams in einem so wichtigen Markt zu sein. Anca liegt mir im Blut: Dank der jahrelangen Erfahrung in unserer australischen Zentrale kenne ich unsere Geschäftsabläufe wie meine Westentasche. Dieses Wissen wird mir helfen, die Fähigkeiten des europäischen Teams weiterzuentwickeln, um unsere Kunden noch besser unterstützen zu können."

Edmund Boland arbeitet seit 15 Jahren bei Anca in verschiedenen Bereichen – von Finanzen über das operative Geschäft bis hin zur Anwendungstechnik. Dadurch bringt er ein breites Spektrum an Fachwissen mit, dass ihm ohne Zweifel sehr nützlich bei seinen kommenden Aufgaben sein wird. Zuletzt leitete er die Global Supply Chain bei Anca und führte den Schleifmaschinenhersteller bis dato erfolgreich durch die weltweite Covid-Pandemie, die gerade für die globalen Lieferketten an vielen Stellen große Herausforderungen mit sich brachten.

„Ein Großteil des Erfolgs von Anca Europe ist auf die tiefe Marktkenntnis, den technischen Sachverstand, die starken Kundenbeziehungen und die Führung von Jan Langfelder zurückzuführen. Die Übernahme seiner neuen Rolle als Global Key Accounts Manager ist für Anca eine weitere aufregende Entwicklung. Jan Langfelder konzentriert sich nun darauf, unsere Kundenbeziehungen in einer kritischen Zeit zu stärken“, ergänzt Edmund Boland.

Neuer Vertriebsleiter hat langjährige Erfahrung in der Branche

Verstärkt wird das Team seit 1. März durch Martin Winterstein. Als neuer Vertriebsleiter der Anca Europe ist er zuständig für Europa, Afrika, den Mittleren Osten und Russland. Der studierte Wirtschaftsingenieur bringt weitreichende Erfahrungen in der Zerspanungsbranche aus seinen Tätigkeiten bei namhaften Unternehmen mit.

Martin Winterstein. - Bild: Anca
Martin Winterstein, neuer Vertriebsleiter der Anca Europe. - Bild: Anca

Begonnen hat er seine Karriere im Marketing bei ThyssenKrupp MetalCutting, genauer bei der Hüller Hille in Ludwigsburg, gefolgt von vielen Jahren in unterschiedlichen Positionen bei der globalen MAG Gruppe beziehungsweise der späteren FFG Werke.

Bei der Liebherr Verzahntechnik war Martin Winterstein verantwortlich für die Geschäftsentwicklung des Bereichs Automatisierungssysteme sowie für die internationalen Vertriebs- und Servicestrukturen für Verzahntechnologie und Automatisierungssysteme. Zuletzt arbeitete er als Chief Sales Officer bei der Gehring Technologies, Experte für Feinbearbeitung in Ostfildern.

Martin Winterstein: „Ich freue mich auf die Arbeit bei einem global führenden Unternehmen in der Zerspanungsindustrie. In der Branche ist Anca bekannt für Präzision und Performance. Nicht zuletzt auch wegen meiner langjährigen Erfahrung in der europäischen Fertigungsindustrie sehe ich gerade hier großes Potenzial und Wachstumschancen für Anca. Europa ist eine Hightech-Region mit einzigartigen Kundenbedürfnissen – und Anca verfügt über das Knowhow, um Werkzeugherstellern die passenden Premium-Lösungen zu bieten."

Was erwartet Besucher in Ancas europäischen Technologiezentrum?

In der europäischen Zentrale mit Technologiezentrum in Weinheim können Anwender aus ganz Europa die hochmodernen Schleifmaschinen von Anca hautnah kennenlernen und die innovative Technologie in Aktion erleben. Hier finden die Kunden die neusten Maschinen, um sich ihre Leistungsfähigkeit von den fachkundigen Anca-Anwendungstechnikern demonstrieren zu lassen.

Im Juni erhält das Technologiezentrum die neue EDG von Anca, eine Kombination aus einer klassischen Werkzeugschleifmaschine und einem Motion SparX Erosionsgenerator, die gezielt für die Bearbeitung von PKD-Werkzeugen eingesetzt wird. Die neueste Anca-Entwicklung ist der AutoMarkX, der im Laufe des Jahres in Weinheim seine Europa-Premiere feiern wird. Die AutoMarkX ist eine automatische Stand-Alone-Lasermarkierstation, die arbeitsintensiv manuelle Prozesse ersetzt.

Neben solchen Neuheiten stehen Besuchern in Weinheim auch Schleifmaschinen wie die neue GCX Linear für Schälfräser, die CPX Linear für die Rohlingsvorbereitung, die leistungsstarken Klassiker MX7 Linear und FX7 Linear sowie, ergänzend zum Anca-Produktspektrum, eine Mitsubishi Drahterodiermaschine zur Verfügung. Komplettiert wird das Tech-Center mit den notwendigen Voreinstellgeräten und Messmaschinen aus dem Hause Zoller.

Quelle: Anca Europe GmbH

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?