Bild: Visions AD - fotolia.com

Bild: Visions AD - fotolia.com

Seit 1993 besteht die Franz Kattner GmbH & Co.KG, die für ihre Null-Fehler Produktion bei CNC-Fräs- und Dreharbeiten am Markt bekannt ist. Heute zählt sie zu den Spezialisten für die Metall Be- und Verarbeitung in der Automobil-, Luftfahrt- und Schifffahrtindustrie. Zum Erfolg gehören für Inhaber Franz Kattner neben kompetenten Facharbeiter ein guter Maschinenpark und zuverlässige, prozesssichere Werkzeuge.

Vor über 15 Jahren stellte sich Arno Werkzeuge für ihn als Lieferant mit dem besten Gesamtpaket heraus. Kompetente Beratung, Produktqualität und -leistungsfähigkeit, Liefertreue und

Arno Kuehlmittelstrahl

Kühlmittelstrahl x 2: Die patentierte Technologie „ACS“ für das SA-Stechsystem von Arno Werkzeuge überzeugt mit Standzeitsteigerungen von 200 Prozent.

natürlich die örtliche Nähe waren ausschlaggebend.

Die beiden Unternehmen starteten mit dem Einsatz von hochpositiven Wendeschneidplatten zur Zerspanung von hochfesten Werkstoffen. Dieses Material ist zwar zäh und beständig, jedoch treten relativ hohe und konzentrierte Schnittkräfte bei der Zerspanung auf. Dadurch zählt es zu den schwierig zu zerspanenden Materialien, die viel Erfahrung und die Möglichkeiten eines Herstellers verlangen, zu testen und Werkzeuge weiterzuentwickeln. In zahlreichen Tests werden bis heute Präzisionswerkzeuge für diesen Werkstoff von Arno Werkzeuge weiterentwickelt.

Kattner wird seit Beginn von Ulrich Wenzel, Technische Beratung und Verkauf bei Arno Werkzeuge, betreut. Klar, dass sich über die Jahre ein eingespieltes Team entwickelt hat, welches sich bereits bei der Entwicklung neuer Prozesse vertrauensvoll aufeinander verlässt. Wenzel erklärt: „Das SA-Stechsystem zum Ein- und Abstechen ist vielseitig und leistungsstark. Abstechbreiten ab 1,5 mm und Einstechtiefen bis 70,0 mm

Franz Kattner

Durch die Offenheit und das gegenseitige Vertrauen von Franz Kattner (links) und Ulrich Wenzel, Technische Beratung und Verkauf von Arno Werkzeuge, entstehen neue leistungsstarke und prozesssichere Lösungen.

ermöglichen viele Bearbeitungen. Genau das Richtige für die Anwendungen bei Kattner.“ Auf dem neuen Drehautomat Index C100 sollten aktuellste Technologien zum Einsatz kommen, um so bessere Standzeiten ohne Einbußen bei der Prozesssicherheit zu erreichen. Die neue, patentierte Kühlungstechnologie des Arno-Cooling-Systems (ACS) für das SA-Stechprogramm hat auf Anhieb immense Vorteile gebracht. Das hochsensible Stangenmaterial 1.4548 oder 1.4404 wird in hoher Stückzahl abgestochen. Bisher wurden die komplexen Edelstahlteile mit einem Vorschub von 0,06 mm/U und einer Schnittgeschwindigkeit von 100 m/min abgestochen. Standzeit der bisherigen Werkzeuge: 95 Teile.

Auf einen Blick

Stechsystem ACS von Arno

  • Monoblockhalter
  • Halter zum Langdrehen
  • Module
  • Stechklingen
  • kostengünstige Lösung zum Ein- und Abstechen bis 140 mm Durchmesser
  • Schneideinsätze von 16 bis 40 mm Länge erhältlich
  • Stechbreiten von 1,5 bis 10,0 mm

 

Neue Technologie

Durch den Einsatz der neuen Technologie, bei dem der erste Kühlmittelstrahl durch den Plattensitz direkt auf die Schneidzone trifft sowie ein zweiter Kühlmittelstrahl von unten kühlt, wird die Werkzeugstandzeit um über 200 Prozent

Arno Storemanager

Die Software des Werkzeugverwaltungssystems Arno StoreManager ist in der Lage, auch extern gelagerte Artikel zu verwalten. Mittels eingelagertem Schlüssel ist der Zugriff nur über das System möglich.

gesteigert. Der Vorschub verbessert sich auf 0,12 mm/U, und die Schnittgeschwindigkeiten kann auf 150 m/min erhöht werden. Zusätzlich kann die Direktaufnahme von Arno Werkzeuge sowohl an der Haupt- als auch an der Gegenspindel optimal eingesetzt werden. Kattner ist begeistert: „Die geringen Toleranzen, die bei den produzierten Teilen gefordert werden, sind äußerst schwierig einzuhalten. Von - 40° und + 70° sollen die Produkte später im Einsatz funktionieren; da muss alles stimmen!“

Neben den Werkzeugen ist das neu aufgestellte Toolmanagementsystem StoreManager von Arno eine große Hilfe. Mit bis zu 2160 Fächern, einer praxisorientierten Softwarestruktur mit Anbindungsmöglichkeiten an ERP-Systeme sowie günstigen Kosten pro Fach eine lohnenswerte Investition. Die Möglichkeit zur Einzelentnahme und Rücklagerung gibt Kattner Sicherheit und eine

100-prozentige Lagerkontrolle. Wenzel beschreibt die Vorteile: „Der Werkzeugschrank minimiert den Aufwand bei der kurzfristigen Beschaffung von Werkzeugen, da ein sehr großer Teil sinnvoll disponiert wird. Früher erfolgte die Bestellung von Werkzeugen manuell, eine ständige Überwachung der Mengen und Vorgänge war notwendig. Heute ersetzen automatisierte Vorgänge den kompletten Prozess.“ Zusätzlich konnte durch das Toolmanagementsystem der Werkzeugverbrauch optimiert werden. Es ist Kattner sehr wichtig, ständig interne Prozesse zu optimieren und effizienter zu gestalten, um im täglichen Wettbewerb zu bestehen.

Kattner Werkstuecke

Anspruchsvolle Materialien und komplexe Werkstücke verlangen viel Erfahrung seitens Hersteller und eingesetztem Werkzeug.

Für zukünftige Aufgaben in der Luftfahrtindustrie ist er bereits bestens gewappnet: Ein neues, speziell für Kattner hergestelltes Bearbeitungszentrum ermöglicht es ihm spezielle, hochdruckfeste Rohre bis 3 m Länge zu bearbeiten. Kurze Rüstzeiten und eine hohe Kapazität an Werkzeugen im Magazin ermöglichen komplexe fünfachsige Bearbeitungsvorgänge. Auch hier unterstützt Arno neben einem breiten Standardprogram mit maßgeschneiderten Sonderwerkzeuglösungen.

Den kritischsten Punkt sieht er zukünftig beim Personal. Da bei den produzierten Artikeln eine Automatisierung kaum möglich ist und täglich umgerüstet wird, sind entsprechende Fachkenntnisse notwendig. Doch auch hier ziehen die beiden Unternehmen an einem Strang: Kattners Fachkräfte werden direkt bei Arno Werkzeuge geschult und lernen Werkzeugentwicklungen, Tipps und Tricks praxisnah kennen.

Kontakt: