Supfina Planet V7: Die Maschinenserie mit vertikaler Schleifspindelanordnung zur Bearbeitung von Werkstücken mit einem Durchmesser bis 180 mm. Je nach Anforderung stehen 
wahlweise zwei unterschiedliche Schleifverfahren 
(Durchlauf-/Pendelschleifen) zur Verfügung.

Supfina Planet V7: Die Maschinenserie mit vertikaler Schleifspindelanordnung zur Bearbeitung von Werkstücken mit einem Durchmesser bis 180 mm. Je nach Anforderung stehen wahlweise zwei unterschiedliche Schleifverfahren (Durchlauf-/Pendelschleifen) zur Verfügung.

Die Jehle AG ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen. Nur einen Steinwurf von der Grenze zu Süddeutschland im Schweizer Ort Etzgen hat sich das Unternehmen mit seinen 170 Mitarbeitern in den Bereichen Werkzeug- und Formenbau sowie in der Stanz- und Umformtechnik erfolgreich am Markt positioniert. Mit umfassenden Dienstleistungen vom Engineering über die hohe Fertigungstiefe bis hin zur Logistik bietet Jehle ein breites Portfolio. Die Kunden kommen aus den vielfältigsten Branchen wie etwa Automotive, Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge, Elektrotechnik, Präzisionsgeräte, Bauhaupt- und Nebengewerbe bis hin zur Investitionsgüterindustrie.

Werkzeuggebundene Stanz- und Umformprozesse ermöglichen eine kostengünstige Fertigung von Serienteilen bei höchster Wiederholgenauigkeit. Als erfahrener Automotive-Zulieferer bietet das Unternehmen eine hohe Kompetenz in der Fertigung. Mit einem Maschinenpark von über 50 Pressen von 400 bis 6300 kN ist Jehle in der Lage, Bandbreiten bis zu 800 mm zu verarbeiten. Sei es ein einfaches Stanzwerkzeug, ein Transferwerkzeug, ein Paketierwerkzeug oder ein Mehrfachkavitäten-Folgeverbundwerkzeug, das benötigte Know-how und die Ressourcen sind im eigenen Haus.

Als von einem Kunden eine Anfrage über eine größere Stückzahl Stanzteile kam, reifte erstmals der Gedanke, „alles aus einer Hand“ anzubieten. Das Stanzteil war zusätzlich mit vier Senkprägungen und zwei Gegenprägungen zu versehen. Die Dicke wie auch die Ebenheit waren sehr eng toleriert.

„Unser Antrieb, dem Kunden nicht nur ein Stanzteil, sondern das fertige Bauteil zu liefern, führte uns zum Prozess des Doppelseitenschleifens“, erklärt Dietmar Neumann, Fertigungsleiter bei Jehle. „Getreu unserem Motto ,Auf Bewährtes bauen und Neues wagen‘ haben wir den Schritt, in eine für uns neue Technologie einzusteigen, intensiv und zeitnah geprüft und uns für eine Vorwärtsstrategie entschieden.“

Auf einen Blick

Vorteile Supfina Planet V7

  • einfacher Prozess
  • hohe Abtragsraten
  • kurze Taktzeiten
  • kurze Umrüstzeiten
  • kurze Nebenzeiten
  • hohe Werkstückqualität

 

Die Reaktionen auf dem Markt bezüglich Herstellbarkeit mit einem Doppelseitenschleifprozess reichten von „kein Problem“ bis zu „nicht möglich“. Anhand von verschiedensten Versuchsreihen bei unterschiedlichen Lieferanten wurde mit der Supfina V7 die mit Abstand besten Resultate erzielt. Mit dem Erhalt des Stanzauftrages war der Technologieschritt entschieden, und die Beschaffung der Maschine konnte schließlich freigegeben werden.

Die Doppelseitenschleiftechnologie ermöglicht es, große Produktstückzahlen in kurzer Zeit mit konstant hoher Qualität zu bearbeiten. Das Ergebnis sind Werkstücke mit hoher Oberflächengüte, Ebenheit und Parallelität bei Einhaltung sehr

Stanzteile

Alles aus einer Hand: Stanzteile (links) und fertig geschliffen.

enger Toleranzen zu äußerst niedrigen Stückkosten.

Mit dem leistungsstarken und äußerst steifen Maschinensystem der Planet-Serie bietet Supfina dem Anwender in zwei lieferbaren Größen höchste Endqualitäten für Werkstückgrößen von Durchmesser 5 bis 180 mm und Höhen von 0,5 bis 100 mm. Gleichzeitig werden durch die Maschinen Supfina Planet V4 und Planet V7 die Stückkosten reduziert.

Zum Einsatz kommen dabei spezielle Ausstattungsmerkmale wie zum Beispiel die patentierte Tiltungsnavigation für die bedienergeführte Maschineneinstellung, die integrierte Werkzeugwechselhilfe sowie ein modulares Abrichtsystem für konventionelle oder superabrasive Werkzeuge. Darüber hinaus stehen mit dem Durchlauf- und Pendelverfahren jederzeit zwei unterschiedliche Schleifverfahren zur Verfügung. Die ergonomische Bauweise der Serie Planet V mit angesetztem Schaltschrank gewährleistet zusätzlich außergewöhnlich gute Zugänglichkeit und Servicefreundlichkeit. Ihre kompakten Abmessungen machen sie besonders geeignet für die Einbindung in bestehende Bearbeitungsabläufe. Mit der Supfina LeanCostMachine präsentiert

Dietmar Neumann von Jehle

Dietmar Neumann, Jehle AG: „Die Maschine wurde fertig geliefert, und es mussten lediglich noch Verrohrungen vorgenommen werden, da die Menge an Prozesswasser mit dem entsprechenden Schleifschlamm beträchtlich ist.“

das Wolfacher Unternehmen die ultimative Lösung für vielfältigste Superfinish-Bearbeitungen bei kleinen und mittleren Stückzahlen – kostengünstig und flexibel. Die Supfina LeanCostMachine kann passend zur geforderten Bearbeitungsaufgabe mit fertigen Modulen ausgestattet werden.

Ob fest montiert, manuell verschiebbar oder NC-gesteuert, bis zu sechs Supfina-Anbaugeräte für Stein- und Bandfinish sowie Bürst- und Poliergeräte lassen sich gleichzeitig einsetzen. Durch die einmalige Konstruktion dieser Anlage können alle Module ohne weiteren Aufwand in die Maschine integriert werden.

Kontakt: Jehle AG, www.jehleag.ch
Supfina Grieshaber GmbH, www.supfina.com
AMB Halle 8, Stand B54