Eröffnung AMB Iran 2017

Der iranische Minister für Industrie, Bergbau und Handel, Mohammad Reza Nematzadeh, eröffnet mit Ulrich Kromer (Messe Stuttgart) und Wilfried Schäfer (VDW) die AMB Iran 2017. - Bild: Messe Stuttgart

Die AMB Iran 2017 hat alle Erwartungen übertroffen. 5.736 Fachbesucher (2016: 2.027) trafen auf 202 Aussteller (2016: 111) auf der gemeinsamen Veranstaltung von Messe Stuttgart und dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) vom 23. – 26. Mai 2017 auf dem Messegelände Shahr-e-Aftab in Teheran.

Das neue Messegelände Shahr-e-Aftab
Das neue Messegelände Shahr-e-Aftab bietet optimale Möglichkeiten und eine sehr gute Verkehrsanbindung für die AMB Iran. - Bild: Messe Stuttgart

Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, freut sich: "Die AMB Iran 2017 war für alle Beteiligten ein sehr großer Erfolg. An allen Tagen war ein reger Besucherandrang an den Ständen und eine sehr zuversichtliche Stimmung in der Halle erlebbar." Dr. Schäfer, Geschäftsführer des VDW, resümiert: "Der große Zulauf am deutschen Gemeinschaftsstand und die intensiven fachlichen Gespräche mit den Besuchern lassen uns sehr positiv in die nähere Zukunft blicken. Dass das Interesse an unseren Technologien groß ist, hat auch der gute Zuspruch auf das Forumsprogramm gezeigt." Die teilnehmenden Aussteller kamen aus 17 Ländern (2016: 12), um bestehende Kundenkontakte wieder aufzunehmen und neue Kundenkreise im Iran zu erschließen. Dass die AMB Iran auch für den Inlandsmarkt eine sehr gute Plattform ist, zeigt die Teilnahme von 42 iranischen Ausstellern. Mit 88 Ausstellern stellte Deutschland die größte Beteiligung, gefolgt von Iran (42), Italien (27), China (12), Schweiz (7), Frankreich (5) und Spanien (4).

Sehr hohe Qualität der Fachbesucher

Messebesucher AMB 2017
Die Besucher verbrachten im Schnitt 4,1 Stunden auf der Messe und 71 Prozent sind an Kaufentscheidungen beteiligt. - Bild: Messe Stuttgart

Die Qualität der Fachbesucher war sehr überzeugend, viele Aussteller berichteten von sehr gut informierten Besuchern und konkreten Anfragen. 86 Prozent der Besucher ordnen sich der Industrie zu und kamen vor allem aus den Branchen Automobil (23 Prozent), Zulieferindustrie (14 Prozent), allgemeiner Maschinenbau (11 Prozent) sowie Werkzeug- und Formenbau (11 Prozent). 30 Prozent der Besucher reisten aus einer Entfernung von über 300 km aus Industriezentren wie Isfahan oder Tabriz zur Messe an. Ein deutliches Zeichen, dass die AMB Iran landesweite Aufmerksamkeit erregt hat.

Hauptbesuchsgründe waren für die Besucher die Information über aktuelle Technologien im Bereich Werkzeugmaschinen, Automatisierung und Messtechnik sowie der Abschluss von Kaufverträgen. Die Besucher verbrachten im Schnitt 4,1 Stunden auf der Messe und 96 Prozent sind an Kaufentscheidungen beteiligt. 95 Prozent der Besucher wollen die AMB Iran wieder besuchen und 94 Prozent sind sicher, dass die Bedeutung der Messe noch steigen wird.

Iranische Partner von AMB Iran überzeugt

Die AMB Iran wurde als erste nicht-staatliche Messe vom iranischen Minister für Industrie, Bergbau und Handel, Mohammad Reza Nematzadeh, eröffnet; ein deutlicher Fingerzeig der Bedeutung der Veranstaltung für die iranische Wirtschaft.

Auch der strategische Partner IDRO (Industrial Development & Renovation Organization of Iran) ist von der AMB Iran überzeugt.

Fardad Daliri, Vice-President Investment Development, berichtet: "Die AMB Iran ist eine wichtige Messe und gerade für die sehr diversifizierte iranische Industrie sind die Themen Werkzeugmaschinen und Automatisierung sehr interessant."

"Ich habe vielversprechende Gespräche und Diskussionen erlebt, unsere Hoffnung auf Kooperationen ausländischer Unternehmen mit dem Iran ist groß. Gerade in den Bereichen Automobil, Energie, Kraftwerke und Schiene sehe ich große Chancen, resümiert Daliri." nh

Die nächste AMB Iran findet vom 26. – 29. Juni 2018 statt.