Ralf Wackenhut

Ralf Wackenhut ist neuer Geschäftsführer Produktion beim Mapal Kompetenzzentrum Spannfutter. - Bild: Mapal

Voigtländer führte den Geschäftsbereich seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1996 und strebt nun seinem Ruhestand entgegen. Er wird dem Kompetenzzentrum noch einige Zeit zur Verfügung stehen, um den schrittweisen Übergang der Verantwortlichkeiten auf Ralf Wackenhut aktiv zu unterstützen.

Ralf Wackenhut war von 2015 bis 2017 Technischer Leiter des Kompetenzzentrums. Der 37-Jährige will das Werk in den kommenden Jahren weiter ausbauen und sowohl die Integration in die Mapal Gruppe als auch die Einführung von Industrie 4.0 Technologien bei der Produktion von Spannfuttern vorantreiben.
Der Diplom-Ingenieur und MBA stammt aus Aalen (Baden-Württemberg) und arbeitet seit 14 Jahren bei Mapal. Seine Karriere begann er 2004 als Konstrukteur in der Aalener Zentrale, wo er drei Jahre später die Leitung der Konstruktion für Feste Werkzeuge übernahm. 2015 wechselte Ralf Wackenhut in das Werk in Ehrenfriedersdorf (Sachsen).

Das Kompetenzzentrum Spannfutter wurde 1996 als Werkzeugtechnik Ehrenfriedersdorf (WTE) gegründet. Seit 2008 gehört es zur Mapal Gruppe und beschäftigt inzwischen 162 Mitarbeiter. Die Firma produziert hochgenaue Spannzeuge zum Spannen von Werkzeugen. nh