Hermle-BAZ werden in die Antonov verladen

So werden drei Hermle 5-Achs-Hochleistungs-Bearbeitungszentren in Stuttgart – mit Ziel Arizona, in der Antonov AN-124 verladen. - Bild: Hermle

Bearbeitungszentren von Hermle dienen der rationellen Bearbeitung von Metallbauteilen und werden in High-End-Branchen wie der Luft- und Raumfahrttechnik, der Medizintechnik, dem Maschinenbau und der Feinwerktechnik eingesetzt. Die Maschinen, welche beim Fräsen und Drehen eine Präzision im einstelligen µm Bereich erzeugen, müssen auch beim Transport sehr sorgfältig behandelt werden. So werden die meisten Hermle Maschinen entweder mit luftgefederten LKWs oder per Seefracht weltweit transportiert. Aber manchmal ist Zeit Geld und es muss besonders schnell gehen.

So wurden am 11. Oktober 2019 drei Hermle Bearbeitungszentren vom Typ C 42 U dynamic mit jeweils einem Handlingsystem HS flex mit einer Antonov AN-124 – vom Stuttgarter Flughafen nach Arizona in den USA befördert. Die Maschinen mit einem Gewicht von jeweils ca. 14 t und Abmessungen von B x H x T 3,50 x 3,50 x 4,50 m dem jeweiligen Handlingsystem HS flex mit nochmals je 8 t und Zubehör – also insgesamt 80 t Gesamtgewicht, wurden von einer Spezialfirma mit sechs LKW zum Flughafen befördert und fachmännisch im Laderaum der Antonov verstaut und verzurrt. Dieser Transport war auch für den Flughafen Stuttgart ein Highlight, da relativ selten eine Antonov AN-124 von Stuttgart mit Luftfracht startet.

Pünktlich um 12.00 Uhr konnte die Antonov ihre Reise in die USA antreten. Mit zwei Tankstopps in Keflavik (Island) und Montreal (Kanada) erreichte die Ladung ihr Ziel in Arizona (USA). vg