Klaus-Michael Arnold

Klaus-Michael Arnold, Geschäftsführer Arno-Werkzeuge. - Bild: Arno-Werkzeuge

Herr Arnold, wenn es um innovative Werkzeugkonzepte geht, führt kein Weg an Arno vorbei. Was zeichnet Ihre Werkzeuge aus – was macht sie so einzigartig?

Das ist absolut richtig. Wir bei Arno Werkzeuge möchten uns als Familienunternehmen im Markt weiter etablieren und dabei für unsere Kunden ein zuverlässiger Partner für anspruchsvolle Zerspanungslösungen sein. Uns ist es wichtig, innovative Werkzeugkonzepte zu entwickeln, die es auch unseren Kunden leicht machen, mit uns und unseren Werkzeugen zu arbeiten, Stichwort Fachkräftemangel. Nicht nur unsere innovativen Werkzeuglösungen machen uns so einzigartig, sondern auch die Menschen, die hinter den Werkzeugentwicklungen stehen. Daher legen wir auch großen Wert darauf, dass unsere Ansprechpartner vor Ort und hier in Ostfildern eine kompetente Beratung durchführen können. Sowohl bei der Auswahl unserer Mitarbeiter als auch bei der Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter legen wir großen Augenmerk auf diesen Wert. Die positive Rückmeldung unserer Kunden in diesem Bereich bestärken uns in dieser Vorgehensweise.

Forschung und Entwicklung haben bei Arno Werkzeuge höchste Priorität. In welche Richtung geht die Entwicklung momentan bei den zukünftigen Werkzeugsystemen – höhere Standzeiten, neue Werkstoffe?

Natürlich schauen wir uns die Prozesse bei unseren Kunden an und stoßen dabei auf die Herausforderungen in Bezug auf höhere Standzeiten, Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit im Allgemeinen. Ein Ziel, das wir mit unseren Weiterentwicklungen verfolgen möchten, hatte ich schon erwähnt: das Kompensieren des Fachkräftemangels. Neben diesem Aspekt beleuchten wir auch das Thema Innenkühlung weiter. Mit unserem patentierten ACS für das Ein- und Abstechen haben wir bereits ein klasse Produkt. Wir möchten hier unsere sehr starke Position weiter verteidigen und weiter auszubauen. Aber auch Werkzeuglösungen zur Bearbeitung von schwer zerspanbaren Materialien oder von Kleinteilen sind in unserem Fokus. Hier fordert der Markt eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Geometrien, Schneidkanten und Beschichtungen. Unsere Jahrzehnte lange Erfahrung im Bereich hochpositive Wendeschneidplatten kommt uns hier natürlich zu Gute. Als größter Anbieter von hochpositiven Wendeschneidplatten entwickeln wir das Programm auf Basis dieser Anforderungen kontinuierlich weiter und unsere Kunden dürfen sich auf Neuheiten auf der AMB freuen.

"Wir bieten eine kompetente Beratung." Klaus-Michael Arnold, Arno-Werkzeuge

Arno Werkzeuge ist rund um den Globus vertreten. Gibt es noch weiße Flecken oder Märkte, die Sie in den nächsten Jahren erschließen wollen?

Wir gehen in Deutschland von einer stagnierenden Marktentwicklung aus. Daher sehen wir im Export für uns das größte Wachstumspotenzial. Und ja, es gibt noch weiße Flecken, die wir in Zukunft noch angehen werden. Jedoch sind wir schon in den wichtigsten Industrieregionen mit eigenen Niederlassungen vertreten. Unser Ziel ist es nun, vorrangig in diesen bereits etablierten Niederlassungen unsere Aktivitäten und den Bekanntheitsgrad von Arno Werkzeuge weiter auszubauen. Um dies entsprechend aus Deutschland unterstützen zu können, haben wir im Oktober 2017 unsere neuen Produktions- und Büroräume bezogen. Damit haben wir unsere Produktions- und Lagerkapazitäten in unserem Stammhaus in Ostfildern deutlich vergrößert. Dies hilft unseren Partnern im In- und Ausland direkt, da die sich hauptsächlich um die Vertriebsaktivitäten kümmern und wir den Rest übernehmen.

Arno-Werkzeuge finden Sie vom 18. bis 22. September 2018 auf der Messe AMB in Stuttgart in Halle 3 an Stand D31.

Auf welche neuen Werkzeugentwicklungen dürfen sich die AMB-Besucher auf dem Arno-Stand freuen?

Die auf der AMB vorgestellten Neuheiten haben alle nur ein Ziel: Die Produktivität in der Fertigung unserer Kunden zu verbessern. Dabei achten wir auch auf die sich ändernden Umstände in der Produktion – wie zum Beispiel der vorhin genannte Fachkräftemangel.
Unsere Kunden können sich auf tolle Weiterentwicklungen rund um unsere patentierte Kühlmitteltechnologie ACS freuen. Hier kann ich schon verraten, dass wir ein additiv gefertigtes Abstechmodul mit Innenkühlung zeigen werden. Und dabei ist das Interessante: Es wird als Serienprodukt ab Lager verfügbar sein. Ich denke, dass wir hier dem Markt wiederum zeigen können, dass Arno Werkzeuge ein Partner für innovative Werkzeugkonzepte ist. Dazu haben wir uns auch zusätzlich die Werkzeugwechselproblematik bei Langdrehmaschinen angeschaut wofür wir zur AMB eine ebenfalls sehr interessante Lösung auf den Markt bringen werden. Die stellt nur einen kleinen Auszug dar. nh