Trimill VU 3021

Die VU 3021 ist eine Neuentwicklung mit optimalem Zugang zum Arbeitsraum. Durch die doppelwandige Verkleidung zum Arbeitsraum wird eine Klimatisierung im Innenraum erreicht. Bild: fertigung

Die Stärken der VU 3021 sind die thermostabile, steife Grundkonstruktion mit einem Box-in-Box-Doppelbalken, der stabile und flexibel einsetzbare Gabelfräskopf, die Komplettbearbeitung mit sechs Achsen und die Genauigkeitsbearbeitung, zu der auch diverse zur "Klimastabilisierung" in der Maschine eingesetzte Baugruppen, beitragen.

Maschinenaufbau

Im gesamten Aufbau der Maschine verfolgt Trimill die Strategie, alle feststehenden Baugruppen aus einem Spezialbeton zu gießen, die bewegten Baugruppen sind aus Grauguss/Sphäroguss. Das Ziel ist, die Bearbeitungskräfte optimal aufzunehmen und die resultierenden Schwingungen durch die Materialauswahl und die konstruktive Auslegung der Maschine optimal zu dämpfen. Die stabile Basis der Portalmaschinen bilden die massiven Ständereinheiten und die darauf über Fixatoren gelagerten Langbetten. Beide Baugruppen bestehen aus Spezialbeton und werden im eigenen Haus im tschechischen Werk in Vsetin abgegossen und bearbeitet. Auch weitere Baugruppen, wie der Doppelbalken für die Y-Achse, der Z-Schieber, die Fräsköpfe, die Werkzeugmagazine und der Werkzeugwechsler sind Eigenbau, wobei sich dann ein Anteil eigengefertigter Baugruppen von etwa 80 Prozent ergibt.

Arbeitsraum
Im Arbeitsraum ist die Zugänglichkeit zum Werkstück optimal. - Bild: fertigung

Das Herzstück der Maschine ist der Doppelbalken mit dem integrierten Z-Schieber (RAM) in einer "Box-in-Box"-Konstruktion. Die geschlossene, allseitig eingespannte Bauweise des Doppelbalkens (Querträger) und das in dieser Box laufende Gehäuse für den Z-Schieber, das als zweite Box fungiert, bilden das System. Dieser Aufbau hat vielfache Vorteile für die Bearbeitung. Auftretende Belastungen aus dem Fräsprozess werden immer symmetrisch aufgenommen und abgeleitet. Dynamische Lasten sind durch die Graugussausführung und die steife Einspannung der Achsen minimiert. Denn sowohl Y-Achse als auch Z-Schieber sind in 4-fach-Linearführungen geführt und setzen auf geschabten Führungswangen auf.

Doppelbalken
Der Doppelbalken hat ein geschlossenes Profil (Y-Achse) in dem wiederum in einem geschlossen Profil die Z-Achse (RAM) läuft (Box-in-Box). - Bild: fertigung

Der hochgenaue Gesamtaufbau von den Ständereinheiten über die ausgerichteten Langbetten bis zu den geschabten Box-in-Box-Grundflächen erlauben die auf optimale Tragwirkung eingestellten 4-fach-Führungen. Das Konstruktionsprinzip bewirkt auch eine hohe thermische Stabilität, so dass in Summe die Verlagerungen des TCP (ToolCenterPoint) bei der Bearbeitung auch unter voll ausgefahrenem RAM gering bleiben.

Meine Meinung

Mit der neuen Portalfräsmaschine VU 3021 hat Trimill die Kundenwünsche zu Bearbeitungsqualität, Dynamik und Bedienkomfort optimal getroffen. Die steife Einspannung der Y-/Z-Achse im Maschinenaufbau, die 4-fach-Linearführungen, der Aufwand, die Bearbeitungsqualität konstant zu halten durch installierte Kühlkreisläufe, sind Basis für eine Langzeitstabilität. Vom eigenen Guss für die Baugruppen bis zum Bau der Fräsköpfe hat Trimill alles im eigenen Haus und kommt damit auf rund 80 Prozent Eigenfertigung. Die Zugänglichkeit im Arbeitsraum und der Bedienkomfort mit Unterstützung der Full-HD-Kamera zur Begutachtung der Werkstücke von außen sind beispielhaft. Edwin Neugebauer