Bewährtes Konzept

Das bewährte Konzept mit Rundtisch, Schwenkfräskopf und stabilem Maschinenaufbau wollte man beibehalten. - Bild: Schleifring

Der Kundenkreis und damit das Teilespektrum verändern sich kontinuierlich. Deshalb wollte man sich bei Schleifring mit einem neuen Bearbeitungszentrum für die Zukunft flexibel und effizient aufstellen. Vorrangig ging es den Verantwortlichen bei der Auswahl des neuen Bearbeitungszentrums aber zunächst um Stabilität und Qualität. Das bisherige und bewährte Konzept mit Rundtisch, Schwenkfräskopf und stabilem Maschinenaufbau wollte man beibehalten, und so fiel den Verantwortlichen die Entscheidung nicht leicht, denn Angebote von allen führenden Herstellern lagen auf dem Tisch.

Reimund Schauer (links) und Rolf Albert
Reimund Schauer, Leiter Anlagen und Betriebsmittel (links), und Rolf Albert, Leiter mechanische Fertigung: "Wir sehen in dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 eine Investition in die Zukunft. So wird beispielsweise die 5-Achs-Funktionalität bei uns längst genutzt, bei einem bestimmten Teilespektrum ist sie mittlerweile sogar unabdingbar." - Bild: Schleifring

Bei der Bearbeitung von teilweise filigranen Bauteilen sollte die Maschine aber absolut stabil stehen, nicht vibrieren oder schwingen. Entschieden hat man sich für das 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 von Heller. Gründe dafür, so Rolf Albert, Leiter mechanische Fertigung, gab es genug: "Unsere Fertigung gestaltet sich etwas schwierig. Es handelt sich meist um Einzelteile bei Losgrößen von bis zu drei Stück. Die Abmessungen der Bauteile bewegen sich von 17 und 35 mm bis 2,0 m Durchmesser und 1,40 m Länge. Werkstücke, die sich innerhalb dieses Spektrums bewegen, müssen wir aber innerhalb kürzester Zeit fertigen können. Das heißt, eine mittel- oder langfristige Fertigungsplanung ist nicht möglich. Deshalb hatten für uns bei der Maschinenauswahl Qualität und vor allem der Service oberste Priorität. Die stabilen Maschinen, der solide Aufbau und Heller als familiengeführtes Unternehmen sowie der Erfahrungsaustausch mit Nutzern von Heller-Maschinen haben uns dann schnell überzeugt."

Zitat

"Heller hatte uns eine Maschinenverfügbarkeit von 98 Prozent garantiert. Der Wettbewerb war da wesentlich zurückhaltender. Diesen Wert haben wir aber längst erreicht." Rolf Albert

Nun wäre für das Teilespektrum in Fürstenfeldbruck ein 4-Achs-Bearbeitungszentrum vollkommen ausreichend gewesen. Dass man sich dann aber doch für das 5-Achs-Bearbeitungszentrum entschieden hat, lag vor allem daran, dass man in die Zukunft investieren wollte. Diese 5-Achs-Funktionalität wird mittlerweile genutzt, und bei einem bestimmten Teilespektrum sehen die Verantwortlichen diese als unabdingbar.

Stark verkürzte Rüstzeiten

Neben dem Bearbeitungszentrum wurde in Fürstenfeldbruck zeitgleich auch in die Automation Loadmaster von Schuler investiert. In Verbindung mit dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 mit Palettenwechsler definiert man so heute Funktionalität und Flexibilität bei Schleifring neu.

Gefertigtes Einzelteil
Überwiegend werden Einzelteile gefertigt, die Abmessungen der Bauteile bewegen sich bei den Durchmessern zwischen 17 und 2000 mm. - Bild: Schleifring

Mit 22 Wechselpaletten, bestückt mit Nullpunktspannsystemen, Backenfuttern oder auch Nutenplatten sieht Reimund Schauer, Leiter Anlagen und Betriebsmittel, diese Automation gerade in der Einzelteilfertigung durch die hohe Flexibilität einen großen Schritt zur Kosten- und Zeiteinsparung: "Wir sind von der gesamten Anlage mittlerweile absolut überzeugt, denn Taktzeiten sind bei uns kein Problem. Vielmehr sind es die Durchlaufzeiten und letztendlich auch die Liefertreue. Auch deshalb haben wir uns bei der FP 4000 für ein Werkzeugmagazin mit 160 Werkzeugplätzen entschieden.Das 5-Achs-Fräs-Drehzentrum CP 4000 von Heller mit Platz für 400 Werkzeuge dagegen haben wir aus dem Schleifring-Werk in Kaufbeuren 'geerbt'. So können wir den kompletten Standardwerkzeugsatz in den Maschinen bevorraten und die Rüstzeiten, auch durch das hauptzeitparallele Rüsten enorm senken."