G350-Generation  2 Maschine

Die G350-Generation 2 Maschine wurde in vielen Baugruppen komplett neu konzipiert. Bei kompakter, flächeneffizienter, steifer Bauform, Dynamik in den Antrieben, Zugänglichkeiten und Flexibilität in den Bearbeitungen kann sie punkten. - Bild: Grob

Die G350-Generation 2 hat ihre Vorteile in der Dynamik der Z-Achse, der Produktivität und Flexibilität im Bearbeitungsprozess auf der Maschine, in den diversen Steuerungstools zur Produktivitätssteigerung und in der Genauigkeitsbearbeitung.

Maschinenaufbau

Grob Achskonzept
Das Achskonzept bietet maximalen Verfahrweg in der Z-Achse und großen Schwenkweg in der A-Achse von 225°. - Bild: Grob

Bei der neu aufgelegten G 350 hat Grob sehr viel Wert auf die universelle Einsetzbarkeit für ein großes Anwenderspektrum gelegt. Der steife Maschinenaufbau und die realisierten Anforderungen für anspruchsvolle Genauigkeitsbearbeitung ermöglichen einen produktiven Einsatz im Werkzeug & Formenbau. Maschinenbett und Schlitteneinheiten als auch der neu konzipierte Werkzeugwechsler sind als Stahl-Schweißbaugruppen ausgeführt. Drei Nivellierelemente tragen die eigensteife Maschine, zwei weitere Elemente werden angestellt und stabilisieren zusätzlich.

Die Kreuzschlitteneinheit (X-, Z-Achse) wurde vom Aufbau neu konzipiert, da das Werkzeugmagazin jetzt horizontal orientiert ist und oberhalb der Schlitteneinheit sitzt. Durch Optimierung in den Antriebsdaten verfahren die Achsen noch dynamischer. Wie bei den System-G-Modulen läuft die X- Achse auf einem Rollenlinearschlitten, der beim Führungsbahnabstand äußerst steif ausgelegt und dynamisch mit 70 m/min im Vorschub unterwegs ist. Übertroffen wird die Dynamik noch von der Z- Achse, ein gewichtsoptimierter, schlanker Schlitten, der im Maximum 90 m/min Vorschubgeschwindigkeit erzielen kann. Zusammen mit den 7 m/s2 im Beschleunigungsvermögen ist das eine respektable Dynamik. Die höhere Dynamik wird auch durch größere Umrichterbaugruppen realisiert. Die Z-Achse wird durch eine motorisch verfahrbare Blechhaube abgedeckt, die jeglichen Späneflug in den X-Schlitten verhindern soll, indem sie an die Blechverkleidung zum Arbeitsraum andockt.

ntegralbauteil aus dem Bereich Aerospace
Beim Maschinencheck wurde ein Integralbauteil aus dem Bereich Aerospace bearbeitet. Bei hohen Abtragsraten im Schruppen waren die hohe Dynamik und das steife Verhalten erkennbar. - Bild: Grob

Der Vertikalschlitten in der Y-Achse trägt die Tischbaugruppe (A-, B-Achse). Eine massive Stahl-Schweißbaugruppe ist hier als U-Gestell ausgeführt und der seitliche Ständer ist im Inneren wabenartig verrippt, um statische und dynamische Kräfte gut aufzunehmen. Auch hier sorgt wieder ein breiter Führungsbahnabstand der Y-Achse für Steifigkeit. Topologieoptimierung der Tischbaugruppe, umfangreiche Untersuchungen zur einachsigen Aufhängung der Tischbaugruppe, der Einsatz von steifen YRT-Lagerungen Durchmesser = 400mm) in den Rundachsen, und die geringe Auskragung der Tischmitte zur Aufnahme, alles dies trägt zur Steifigkeit bei.

Meine Meinung

Mit der neuen Generation der G350 hat Grob die Maschine bei Produktivität und Genauigkeit weiter verbessert. Sie erfüllt vielschichtige Anforderungen aus diversen Kundenspektren. Speziell für die Genauigkeitsbearbeitung wurden im Aufbau und in der Steuerung fundierte Lösungen realisiert. Die Bedienbarkeit der Steuerung über den Touchmonitor, beim Werkzeugwechsel ins Magazin und in der Verfügbarkeit von Tools auf der Steuerung zur Erhöhung von Produktivität und Genauigkeit bei der Bearbeitung wurde weiter verbessert. In allen Fragen, die Wartung, Zugänglichkeiten an der Maschine und Servicebereitschaft betreffen, gehört Grob "zu den Profis". Bei Service- und TCO-Datenerfassung, -speicherung und -auswertung ist Grob mit führend.

Edwin Neugebauer