SF 3 Pulsfinish mit automatischem Halterwechsel.
Bild: Otec

SF 3 Pulsfinish mit automatischem Halterwechsel. Bild: Otec

Gleitschleifmaschinen der Firma Otec Präzisionsfinish zeichnen sich durch hohe Prozesssicherheit, gute Automatisierbarkeit und große Flexibilität bei gleichzeitig einfacher Bedienung aus. Dabei macht die kontinuierliche Weiterentwicklung der Schlepp-, Stream- und Pulsfinishanlagen es möglich, Maschinen zur gezielten Nachbearbeitung und zum Polieren von Werkstücken für unterschiedlichste Branchen, wie beispielsweise für die Medizintechnik, den Werkzeug- und Formenbau oder die Automobilindustrie zu liefern.

Die Otec Streamfinishanlag ermöglicht neben der Nachbearbeitung von Schaftwerkzeugen und anderen Werkstücken die automatisierte und durchgängige Qualitätskontrolle. Die SF wurde zusammen mit dem Berliner Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK in einem zweijährigen Projekt entwickelt. Gefördert durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wurde eine komprimierte Streamfinishanlage konstruiert und gebaut, die um eine Messzelle mit einem 6-Achs-Knickarmroboter der Firma Fanuc Robotics Deutschland GmbH, Neuhausen, und einem optischen Messgerät IF SensorR25 der Firma Alicona Imaging GmbH, Grambach, Österreich, erweitert wurde.

Nachdem ein Werkstück in der Streamfinishanlage mit integrierter optischer Messtechnik bearbeitet wurde, erfolgt der automatisierte Werkstückwechsel durch den Knickarmroboter. Parallel zur nächsten Werkstückbearbeitung wird das Werkstück dann gereinigt und anschließend durch den auf der Autofokusvariation basierenden optischen Sensor erfasst. Dadurch können beispielsweise die für die Werkzeugpräparation relevanten Kennwerte, wie Schneidkantenradius rβ, K Faktor Ks und maximale Schneidkantenschartigkeit Rs,max, reproduzierbar gemessen und in einer Datenbank hinterlegt bzw. über den zusätzlichen Benutzerbildschirm angezeigt und abgerufen werden. Durch das integrierte Messsystem entfällt eine externe, meist händisch durchgeführte Messung. Die Zeit für den Werkzeugtransport und das Werkzeugausrichten kann somit drastisch reduziert werden. Die integrierte Messtechnik ermöglicht weiterhin eine automatisierte Parametrierung der Maschine, wodurch für neue Werkstücke schnell und effizient die richtigen Einstellparameter ermittelt werden können.

Darüber hinaus präsentiert Otec eine weitere Neuentwicklung der SF 3 Pulsfinishmaschine. Diese verfügt nicht nur über das innovative Pulsfinish-Verfahren, sondern auch über einen automatischen Halterwechsel.

Das Prinzip des Pulsfinish-Verfahrens beruht auf den exakt definierten und in kurzer Folge wiederkehrenden Bewegungsintervallen zwischen Media und Werkstück. Hierbei wird das aufgespannte Werkstück in die Mediaströmung des sich drehenden Behälters eingetaucht und dort in kürzester Zeit auf über 2000 U/min beschleunigt. Dann wird es sofort wieder abgebremst und erneut beschleunigt. Durch die unterschiedlichen Geschwindigkeiten, die sich aufgrund der Trägheit des sich drehenden Media im Behälter und der schnellen Geschwindigkeitsänderung des Werkzeuges ergeben, entsteht eine extrem intensive und exakt steuerbare Schleifwirkung. Dabei ergeben sich Relativbeschleunigungen von bis zu 40G.

Die neue Streamfinishanlage SF 3 verfügt nun zudem über einen automatischen Werkstückhalterwechsel, welcher über eine HSK 63-Schnittestelle gewährleistet wird. Das Magazin für den Halterwechsel hat bis zu 18 Halterplätze. Das zu bearbeitete Werkstück, kann in diesen Halter sowohl im Innen- als auch im Außendurchmesser gespannt werden.

Beide neuen Maschinen, SF mit integrierter optischer Messtechnik und SF Pulsfinish mit automatischem Halterwechsel werden auf der AMB 2016 in Halle 6 Stand C49 auf unserem Otec Stand zu sehen sein – Otec wird dort sein breites Maschinen-Portfolio im Bereich Gleitschleifen präsentieren.

Kontakt: Otec Präzisionsfinish GmbH, www.otec.de
AMB Halle 6,  Stand C49