Weiler Praktikant GSD

Das GS-Zeichen, das unter anderem die Praktikant GSD auszeichnet, steht für höchstmögliche, von unabhängiger Stelle geprüfte und bestätigte Sicherheitsstandards. - Bild: Weiler Werkzeugmaschinen

Neben der im vergangenen Frühjahr ausgezeichneten Praktikant GSD dürfen nun die Primus VCD, die Praktikant VCD, die Praktikant VCplus und die Condor VCplus die Plakette tragen. Damit bestätigt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) als Prüfinstitut die hohen Sicherheitsstandards der Präzisions-Drehmaschinen von Weiler.

Das GS-Zeichen ist bundesweit das einzig gesetzlich verankerte Sicherheitszertifikat und steht für eine sehr strenge Produktkontrolle.

Zertifikat schützt vor Regressansprüchen

Mit dem GS-Zeichen zertifizierte Maschinen sind vor allem für Lehrwerkstätten, Schulen und andere Aus- und Weiterbildungseinrichtungen interessant. Denn wenn eine Maschine nicht hinreichend sicher ist und es zum Unfall kommt, können auf die Verantwortlichen in der Ausbildungsstätte Regressansprüche wegen grober Fahrlässigkeit zukommen. Hiervor schützen die hohen Sicherheitsstandards, die das GS-Zertifikat bestätigt. Sach- und Personenschäden durch unerfahrene oder unkonzentrierte Nutzer werden so weitestgehend vermieden.

Zweikanalige Sicherheitstechnik und neuer Futterschutz

Zahlreiche Merkmale tragen zur großen Sicherheit der Präzisions-Drehmaschinen von Weiler bei: Alle elektronischen Bauteile sind mit einer durchgängig zweikanaligen Sicherheitstechnik versehen, ein besonders stabiler, neu entwickelter Futterschutz hält Spannbacken zurück, sollten sich diese bei unkorrekter Befestigung und hoher Krafteinwirkung lösen. Eine automatische Handausrückung, entschärfte Quetschstellen an der Spindelbremse und eine Abdeckung der Leit- und Zugspindel schützen den Bediener zusätzlich. Darüber hinaus verfügen die Modelle über antriebsspezifische Sicherheitsvorkehrungen. vg