Verzahnte Wellen

Raso 400
Die Raso 400 eignet sich für Bearbeitungen größerer Bauteile, wie Achsantriebsräder oder verzahnte Wellen. - Bilder: Samputensili

Mit dem Begriff Zahnradschaben (oder einfach Schaben) wird im Allgemeinen ein Schlichtprozess eines außenverzahnten Stirnrades vor der Wärmebehandlung bezeichnet. Auch Innenverzahnungen lassen sich im Schabenverfahren schlichten, obwohl die Arbeitsbedingungen hierfür deutlich ungünstiger sind. Der Schabvorgang kann die Qualität eines Zahnrads um mindestens zwei DIN-Klassen verbessern. Das Endergebnis hängt nicht nur von der Auslegung des Schabrads ab, sondern auch von der Präzision der eingesetzten Zahnradschabmaschine. Darüber hinaus sind Vorbearbeitung, Werkstoff und natürlich das Aufmaß entscheidende Einflussfaktoren für die Qualität der Verzahnung.

Zitat

"Das zur Herstellung von Zahnradschabmaschinen mit numerischer Steuerung erforderliche Wissen ist sehr spezifisch, und wir bauen auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in diesem Sektor." Carlo Amandola

Carlo Amandola
Carlo Amandola, Vertriebsleiter Samputensili Machine Tools

Bis heute ist das Zahnradschaben das meist verwendete Fertigungsverfahren zum Schlichten von Verzahnungen in der Automobilindustrie. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn große Losgrößen mit geringer Teilevarianz hergestellt werden müssen. In der Praxis zeigt sich, dass das Schaben mit Abstand das beste Preis-/Leistungs-Verhältnis aller Feinbearbeitungsverfahren für Zahnräder aufweist. Es ist jedoch wichtig, den Schabprozess optimal auf die nachfolgende Wärmebehandlung einzustellen, so dass die gewünschte Qualität erreicht werden kann. Dies geschieht durch Vorhalten der auftretenden geometrischen Verzüge.

Qualitative Grenzen

Automatisierungslösung
Kurze Zykluszeiten beim Tauchschaben in Kombination mit modernen Automatisierungslösungen. - Bild: Samputensili

Durch die darüber hinaus auftretenden geometrischen Streuungen in der Wärmebehandlung hat das Schabverfahren qualitative Grenzen. So empfiehlt sich bei steigendem Qualitätsbedarf nach der Wärmebehandlung auf ein Hartfeinbearbeitungsverfahren umzuschwenken, beispielsweise das Wälzschleifen. Als umfassender Kompetenzpartner für alle Verzahnungsaufgaben unterstützt Samputensili auch das Wälzschleifen mit einer entsprechenden Maschinenbaureihe (G160, G250 und G450). Die meisten im Automobilsektor verwendeten Zahnräder können aufgrund der Qualitätsanforderungen jedoch im Schabverfahren geschlichtet werden. Der Vorteil für den Anwender: Die Produktivität einer Zahnrad-Schabmaschine ist wesentlich höher als die einer Zahnrad-Schleifmaschine. Zudem sind geschliffene Verzahnungen neben der höheren Investition nicht unbedingt geräuschärmer. Durch die Oberflächenstruktur, die beim Schaben entsteht, ergeben sich bei der Paarung der Zahnräder günstigere Verhältnisse, die sich geräuschmindernd auswirken können.