Automatischer Spanndornwechsel.

Der automatische Spanndornwechsel mit der Centrotex- AC-Schnittstelle. (Bild: Hainbuch)

Maschinen und Anlagen müssen flexibel sein und sich selbst rüsten, um der wachsenden Produktindividualisierung sowie der Fertigungslosgröße 1 gerecht zu werden. Durch den Einsatz der neuen Hainbuch-Lösungen sollen die automatisierten Maschinen länger laufen, sich in kurzer Zeit von selbst rüsten und somit die Kosten senken. Ziel ist eine höhere Maschinenauslastung als bei konventionellen Maschinen, unter anderem dank prozesssicherer Ausführung von mannlosen Schichten.

So funktioniert der automatisierte Spannmittelwechsel mit der Centrotex-AC-Schnittstelle

Bei der Centrotex-AC-Schnittstelle zum automatisierten Wechsel von Spannfuttern, Spanndornen und Sonderspannmitteln funktioniert der Spannmitteleinzug über eine Bajonettmechanik, die mittels mechanischem Aktuator betätigt wird. Der Roboter oder das Portal positioniert das Spannmittel an der Centrotex-AC-Schnittstelle auf der Maschinenspindel, das Bajonett verriegelt sich und dabei wird das Spannmittel eingezogen.

Das umgesetzte Reinhaltekonzept ‚abweisen und abführen‘ sichert durch Blas- und Spülvorgänge den prozesssicheren Ablauf des Wechselvorgangs. Mehrere Luftanlagekontrollen prüfen zudem den Wechselvorgang und geben dieses an die Maschinensteuerung weiter.

Die Centrotex-AC-Schnittelle ist für Drehmaschinen mit horizontaler oder vertikaler, rotierender Spindel geeignet. Der große Vorteil: Der Mitarbeiter stellt nur die Spannmittel und die zu produzierenden Teile bereit und kann dadurch mehrere Maschinen gleichzeitig bedienen oder ganze Schichten völlig autark laufen lassen. Die Rundlauf- und Fertigungsgenauigkeiten sind identisch wie bei den eingesetzten Spannmitteln, zuzüglich ≤ 0,003 Millimeter Wechselwiederholgenauigkeit der Centrotex-AC-Schnittstelle.

Spannfutter Toplus AC.
Der automatische Spannkopf- und Werkstückanschlagwechsel mit dem Spannfutter Toplus AC. (Bild: Hainbuch)

Spannkopf- und Werkstückanschlagwechsel mit Toplus AC oder Spanntop AC Spannfutter

Diese kraftbetätigten Spannfutter mit integrierter Schnittstelle werden zum gemeinsamen oder getrennten Wechsel des Spannkopfs und des Werkstückanschlags eingesetzt. Die Spannfutter sind für Drehmaschinen mit horizontaler oder vertikaler, rotierender Spindel geeignet und sogar stationär auf Bearbeitungszentren oder Messmaschinen einsetzbar.

Mit dieser Automatisierungslösung, die auch in Kombination mit Centrotex AC einsetzbar ist, ist kein manuelles Rüsten erforderlich und eine mannlose sowie prozesssichere Fertigung möglich. Die Rundlauf- und Fertigungsgenauigkeiten sind identisch wie bei den bekannten Hainbuch-Spannfuttern.

Quelle: Hainbuch GmbH

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?