| von Pressematerial von Stammberger Werkzeugbau GmbH und E. Zoller GmbH
Aktualisiert am: 18. Okt. 2017

Dieser Schritt ist für einen Lohnfertiger eher ungewöhnlich, doch sind bei Stammberger Werkzeugbau eine Vielfalt an Werkstoffen im Einsatz. Deshalb wird in der NC-Programmierung zuerst auf einen festen Werkzeugstamm (Standardwerkzeuge) zurückgegriffen und dieser dann, je nach Bedarf, durch weitere Werkzeuge erweitert. Allein die Standardisierung der Werkzeuge bewirkte bereits eine deutliche Reduktion der Anzahl der Werkzeugwechsel an der Maschine und damit deutlich verringerte Stillstandzeiten. Denn bereits in der NC-Programmierung wird auf Standardwerkzeuge zugegriffen – entsprechend weniger Wechsel sind an der Maschine nötig.

Zoller Toolmanagement
Die Schnittstelle der Zoller Tool Management Solutions zum CAM-System hyperMILL von Openmind ermöglicht direkten prozesssicheren Werkzeugdatentransfer. - Bild: Stammberger, Zoller

Vor der Einführung der Zoller-Lösungen hatte Stammberger unter anderem mit Problemen beim Rüsten zu kämpfen. Die Werkzeuge auf den Maschinen entsprachen nicht immer den Maßen, die sie hätten haben sollen. "Werkzeugaufnahme, Länge oder Durchmesser konnten abweichen, und dies führte zu Ausschuss – die Teile mussten nochmals gefertigt werden", so Stammberger. "Aber wir müssen zuverlässig kollisionsfrei Programme fahren. Dafür darf kein Fehler in der Prozesskette sein, welcher für Stillstandzeiten sorgt. Sonst nützt mir der teuerste Maschinenpark nichts." Vor einem Jahr wurden die Zoller Tool Management Solutions inklusive Einstell- und Messgerät in komplettem Funktionsumfang in Betrieb genommen. Seitdem ist die Prozesskette vom Auftrag bis zur Maschine durchgängig: Der Auftrag wird im CAM-System hyperMill bearbeitet, dafür können die Werkzeugdaten über die Schnittstelle aus der Zoller-Werkzeugdatenbank geladen werden. Im Anschluss daran wird das CNC-Programm erstellt und auf dem Server bereitgestellt, das Einrichteblatt im CAM-System erstellt und in der Zoller-Datenbank abgelegt, die Werkzeuge entsprechend zusammengebaut und gerüstet.

Im Profil

Stammberger Werkzeugbau GmbH

Die Mitarbeiter der Stammberger Werkzeugbau GmbH sind seit 1995 spezialisiert auf die Fertigung komplexer Frästeile. Mehrseitenbearbeitung und 5-Achs-Fräsen gehören seit 1999 zum Standard. Die Zerspaner fertigen nach Kundenangaben und 3-D-Daten Teile aus einem breitenSpektrum unterschiedlicher Werkstoffe. Zur Ergänzung der Fräsbearbeitung verfügt das Unternehmen auch über die Möglichkeit des Senkerodierens und Drahtschneidens, auch bei größeren Werkstücken.

Werkzeugdaten

Wolfgang Stammberger
"Wer vorne mit dabei sein möchte, muss die neueste Technologie einsetzen. Speziell in Regionen, in denen Fachkräfte Mangelware sind." Wolfgang Stammberger, geschäftsführer Stammberger Werkzeugbau GmbH - Bild: Stammberger, Zoller

Die real am Einstell- und Messgerät gemessenen Werkzeugdaten werden ebenfalls auf dem Server bereitgestellt und an den Heidenhain-Steuerungen der Hermle- und DMG-Maschinen (3- und 5-Achs-Fräszentren) mittels automatisiertem TNCremoNT von Heidenhain gesendet. "Als Lohnfertiger muss ich flexibel auf die Wünsche meiner Kunden reagieren. Deshalb habe ich die Fertigung so organisiert, dass ich auf allen Maschinen alle Teile fertigen kann", erläutert Stammberger. Ein wesentlicher Schritt, dies wettbewerbsfähig und auf höchsten Qualitätsniveau umsetzen zu können, ist mit der Umsetzung der digitalen Prozesskette vom CAM-System bis an die Maschine geschafft.

Facharbeitermangel

Wie viele Unternehmen, speziell in peripheren ländlichen Gebieten, hat auch Stammberger mit Facharbeitermangel zu kämpfen. Daher ist es Ziel, den Fertigungsprozess möglichst zu automatisieren. "Und dafür muss sichergestellt sein, dass es zu keinen Maschinencrashs kommen kann", erkärt der Unternehmer. "Die Datenstrecke vom Voreinstellgerät bis an die Maschine muss prozesssicher sein. Das kann niemand außer Zoller. Dass es sich auch komfortabel handhaben lässt, ist ebenfalls ein wichtiges Argument, denn für die Bedienung benötige ich keine Fachkräfte". gt