Walter Gewindefräser

Die Kombination aus hoher Produktivität, Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit macht den Gewindefräser T2711 / T2712 nicht nur für den Allgemeinen Maschinenbau, den Energie-Bereich oder die Fahrzeugindustrie interessant. - Bild: Walter AG

Bestückt ist der neue Fräser mit eigens dafür entwickelten Gewindefräsplatten: mit je drei Schneidkanten, leichtschneidender Geometrie sowie einer speziellen Spanmulde für das Gewindefräsen. Er ist universell einsetzbar für Gewindetiefen bis 2,5 × DN sowie einen Steigungsbereich von 1,5 bis 6 mm bzw. 18-4 TPI und eignet sich für alle Materialien der ISO-Werkstoffgruppen P, M, K, S und H bis 55 HRC.

Durch die parallele Bearbeitung mehrerer Gewindeabschnitte bei hohen Schnittparametern werden Bearbeitungszeiten erreicht, die mit dem Gewindebohren und -formen vergleichbar sind. Zusätzlich zur schnellen Bearbeitung profitiert der Anwender jedoch von der hohen Prozesssicherheit des Gewindefräsens und den Kostenvorteilen eines Wendeschneidplatten-Werkzeugs. Die hohe Produktivität bei geringen Kosten pro Gewinde ist für den Anwender neben einfachem Handling und sehr guter Gewindequalität der größte Werkzeugvorteil. Im Test einer Großkurbelwellenbearbeitung reduzierte der neue Gewindefräser die Kosten um 60 Prozent!

Walter AG