Restmaterialbearbeitung

Restmaterialbearbeitung mit einem Mikro-Torusfräser. - Bild: Emuge-Franken

Ihr "attraktives Mikrofräser-Sortiment" im Durchmesserbereich von 0,1 mm bis 3 mm erweiterte die Fraisa SA, Bellach/Schweiz, auf nunmehr 370 verschiedene Artikel von 1 x D bis 15 x D und eröffnet dadurch "neue Optionen für hochpräzises Mikrofräsen". Die Fräser sind verfügbar als Kugelkopf- oder Eckradiusfräser und in zylindrischer Ausführung – Zähnezahl 2 und 4. Mit den vier aufeinander abgestimmten Dimensionen "Sortiment", "Technologie", "Service" und "Applikation" bietet das Programm nach Herstellerangaben "eine clevere Lösung für größtmöglichen Kundennutzen in der Finish- und Superfinish-Bearbeitung" bei Stählen von 40 bis 60 HRC. So gibt es unter anderem Auswahlmöglichkeiten für das 1 x D - bis 6 x D-Hochpräzisionsfräsen.

Marktübersicht zum Beitrag: "Marktübersicht Mikrofräser"

Mikrofräser in Hartmetall-Ausführung
Mikrofräser in Hartmetall-Ausführung mit einer neu entwickelten, grünen ALCR-Beschichtung, die für bestmöglichen Verschleißschutz und deutliche Erhöhung der Werkzeugstandzeit sorgt. - Bild: Emuge-Franke

Der Präzisionswerkzeughersteller Emuge-Franken hat seine Hartmetall-Fräser für die Mikrozerspanung optimiert. Mit neuer Halsgeometrie und Beschichtung wird die Prozesssicherheit und Standzeit der Schaft-, Kugel- und Torusfräser erhöht. Das für die Mikrozerspanung entwickelte Fräserprogramm umfasst Schaft-, Kugel- und Torusfräser in vielfältigen Baumaßen zum Bearbeiten kleinster Gravuren, Elektroden oder Bauteile. Alle Fräsertypen sind als Hartmetall-Ausführung (HM) verfügbar, Kugel- und Torusfräser stehen für die Bearbeitung gehärteter Werkstoffe bis 66 HRC auch als CBN-Ausführung bereit.

"In der Mikrozerspanung liegt der Anspruch der Anwender schon längst unter 0,1 mm." Andreas Jenter

Neue Halsgeometrie

Andreas Jenter
Andreas Jenter, Produktmanager für Vollhartmetallfräser bei der Paul Horn GmbH in Tübingen. - Bild: Horn

Die Hartmetall-Fräser, die lagerhaltig in den Schneidendurchmessern 0,2 bis 2 mm verfügbar sind, eignen sich mit ihren Halslängen des 2,2-fachen, 5-fachen oder 10-fachen Schneidendurchmessers auch für die Bearbeitung tiefer Kavitäten. Mit zunehmender Tiefe steigt jedoch die Anforderung an die Biegebruchfestigkeit des Werkzeugs, da die radialen Wechselbelastungen auf Werkzeugschneide und freigesetzten Hals zunehmen. Die neu entwickelte Halsgeometrie wurde für diese Anforderungen optimiert und trägt damit zu bestmöglicher Biegebruchfestigkeit und Prozesssicherheit bei. Außerdem wurden die HM-Mikrofräser mit einer neu entwickelten, grünen ALCR-Beschichtung versehen, die mit besonders glatter Oberfläche bestmöglichen Verschleißschutz bietet und damit zu einer deutlichen Erhöhung der Werkzeugstandzeit führt. Höchste Präzision spiegelt sich einerseits in der Schafttoleranz h5 und andererseits in der Schneidengeometrie der HM-Mikrofräser wider. Die Kugel- und Torusfräser bieten durch die sehr genaue Formtoleranz von ± 5 µm präzise Bearbeitungsergebnisse und höchste Wiederholgenauigkeit. Geeignet sind die HM-Mikrofräser insbesondere für das HSC-Schlichten von 2D- oder 3D-Konturen in Stahl-, Guss- oder Nichteisenwerkstoffen bis 55 HRC.