NUMgrind ist für den Einsatz in der Produktionsumgebung vorgesehen. - Bild: NUM

Im Gegensatz zu herkömmlichen CAD/CAM-Arbeitsplatz-Werkzeugen zur Erzeugung von CNC-Werkzeugmaschinen-Steuerungsprogrammen ist NUMgrind für den Einsatz in der Produktionsumgebung vorgesehen. - Bild: NUM

| von Redaktion Fertigung

Das Unrundschleifen wird in einer Vielzahl von automatisierten Fertigungsanwendungen eingesetzt, wie etwa bei der Herstellung von Nockenwellen, Kurbelwellen, Nocken und Exzenterwellen. Es ist jedoch eine äußerst komplexe Aufgabe, da die unrunde Kontur zu ständig wechselnden Eingriffs- und Bewegungsbedingungen zwischen Schleifscheibe und Werkstück führt.

NUM hat seine Rundschleifsoftware NUM Grind, die ein anwendungsspezifisches Element der bekannten Flexium+-CNC-Plattform des Unternehmens ist, um die Funktionalität des Unrundschleifens erweitert. Sie ist ab der Version 4.1.20.00 erhältlich und vollständig kompatibel mit anderer Flexium-Software.

NUM Grind wurde speziell entwickelt, um die Erstellung von Teileprogrammen für CNC-Schleifmaschinen durch die Verwendung einer äußerst intuitiven grafischen Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI), Dialoge im Konversationsstil zum Ausfüllen der Leerstellen oder eine Kombination aus beidem, zu vereinfachen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen CAD/CAM-Arbeitsplatz-Werkzeugen zur Erzeugung von CNC-Werkzeugmaschinen-Steuerungsprogrammen ist NUM Grind für den Einsatz in der Produktionsumgebung vorgesehen. Es ermöglicht dem Werkstattpersonal, alltägliche Bearbeitungsaufgaben sehr schnell und effizient zu erledigen – und die Arbeit kann problemlos auf mehrere Personen und mehrere Maschinen verteilt werden.

Die NUM-Grind-HMI kann natürlich auch auf einem Büro-PC betrieben werden. Es können anwendungsabhängige Projekte und die entsprechenden ISO-Teileprogramme erstellt, mit der Simulationssoftware Flexium 3D von NUM getestet und auf die Zielmaschine übertragen werden.

Der Bediener legt einfach über die HMI den Ablauf des Schleifprozesses fest. - Bild: NUM
Der Bediener legt einfach über die HMI den Ablauf des Schleifprozesses fest und gibt auf den Dialogseiten die notwendigen Daten für die Schleifoperationen, Schleifscheiben und Abrichtoperationen ein. - Bild: NUM

Der Bediener legt einfach über die HMI den Ablauf des Schleifprozesses fest und gibt auf den Dialogseiten die notwendigen Daten für die Schleifoperationen, Schleifscheiben und Abrichtoperationen ein. Die Programmierung wird dadurch weiter vereinfacht, dass die HMI von einer umfassenden Bibliothek vordefinierter Formen unterstützt wird, die exzentrische Kreise, Sechsecke, Fünfecke, Polygone, Reuleaux-Dreiecke und Rhomben umfasst. Das CNC-Programm wird dann völlig automatisch erstellt und in einer ausführbaren Form gespeichert.

Die geschlossene Form des Werkstücks wird in der XY-Ebene definiert. Das Schleifen erfolgt jedoch durch Interpolation oder Synchronisierung der X-Achse mit der C-Achse (Werkstückspindel). Axiale Bewegungen in der Z-Achse können durch Oszillation oder durch Mehrfacheinstechen durchgeführt werden. Die NCK des CNC-Systems Flexium+ wandelt die Kontur von der XY-Ebene in eine XC-Ebene um und berechnet, unter Berücksichtigung des Schleifscheibendurchmessers, die entsprechenden Ausgleichs- und Zustellbewegungen.

Das Geschwindigkeitsprofil wird ebenfalls transformiert, sodass die Geschwindigkeit und Beschleunigung automatisch an die physikalischen Eigenschaften der Maschine angepasst werden. NUM ist einer der weltweit führenden Anbieter von CNC-Lösungen für das maschinelle Schleifen. Seine Fachkenntnisse decken jeden Aspekt der Disziplin ab, einschließlich Flachschleifen, Außen- und Innenrundschleifen, spitzenloses Rundschleifen und Unrundschleifen.

Quelle: NUM AG

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?

Sie sind bereits registriert?