Martin Sackmann

Martin Sackmann, geschäftsführender Gesellschafter ISOG Technology GmbH - Bild: ISOG

Herr Sackmann, warum beteiligt sich ISOG als Sponsor am Wettbewerb "Werkzeugschleifer des Jahres 2018"?

Eines unserer Ziele ist natürlich, den Bekanntheitsgrad unserer Marke und unserer Maschinen zu steigern, gerade mit unserer neuen Maschinengeneration wollen wir überzeugen. Darüber hinaus wollen wir speziell junge Leute von der Marke ISOG begeistern und zeigen, dass Werkzeugschleifmaschinen Hightech-Anlagen sind, die auch futuristisch designt sein können.

Welche Maschine wird für den Wettbewerb ausgewählt – und warum?

Wir setzen auf die ISOG 24, die die neueste Maschinengeneration aus dem Hause ISOG präsentiert. Sie vereint die neueste Technologie mit der bekannten Standardsoftware von NUM – das Herausfordernde sind die zahlreichen neuen Möglichkeiten, die sich jedoch für den Bediener dank der NUM-Steuerungssoftware schnell und einfach erschließen.

Branchenwettbewerb "Werkzeugschleifer des Jahres 2018"

Logo '"Werkzeugschleifer des Jahres 2018"

Es ist wieder soweit: Anläßlich der Branchenfachmesse Grindtec in Augsburg vom 14. bis 17. März 2018, sucht das Fachmagazin fertigung zusammen mit der ISOG Technology GmbH am 15. März die Besten aller Präzisionswerkzeugschleifer. Gefragt sind hohe technische Kompetenz, großes handwerkliches Geschick und der Blick für das wirtschaftlich Machbare.

Wollen Sie sich mit den besten Werkzeugschleifern messen und einen von vielen interessanten Preisen gewinnen?

Dann finden Sie alle wichtigen Informationen und die komplette Wettbewerbs-Ausschreibung hier. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Welche spezifischen Vorteile hat die ISOG 24?

Nun, am augenfälligsten ist, dass wird bei dieser Maschine das Innenleben um 45° gedreht haben. Das ermöglicht dem Bediener bessere Einsichten und eine optimale Zugänglichkeit. Ein Plus in Sachen Ergonomie sind beispielsweise unsere neuen Kühlmitteldüsen – sie lassen sich per CNC-Steuerung einrichten und justieren. Das spart Zeit und Geld: Sie ermöglichen kürzere Rüstzeiten und mehr Schleifleistung, bessere Schleifergebnisse dank punktgenauer Kühlung und einen geringeren Schleifscheibenverschleiß. Zudem wird auch das Werkstück weniger heiß, das bringt bessere Oberflächenqualität.

Wie engagiert sich ISOG über den Wettbewerb hinaus dafür, das Berufsbild des Werkzeugschleifers aufzuwerten?

Wir überlegen selbst, für unsere Anwendungstechnik Werkzeugschleifer auszubilden – es ist ein attraktiver Ausbildungsberuf. Zur Unterstützung der schulischen Ausbildung haben wir eine S 11 in der Jakob-Preh-Schule stehen. Darüber hinaus engagieren wir uns bei Veranstaltungen wie den Azubi-Tagen in Oberbayern – hier wollen wir unter den Jugendlichen Interesse für Maschinenbau wecken.

Zitat

"Junge Leute wollen wir von der Marke ISOG begeistern". Martin Sackmann

Wir suchen den Werkzeugschleifer 2018 im deutschsprachigen Raum. Ist das noch sinnvoll, oder sollte man internationaler, vielleicht gar global ausschreiben?

Ich denke, der Aufwand für eine internationale Ausschreibung wäre deutlich zu umfangreich. Insbesondere mögliche Sprachbarrieren wären eine große Herausforderung bei der fairen Bewertung der Kandidaten. Deshalb bin ich der Meinung, dass die Konzentration auf den deutschsprachigen Raum im Rahmen dieses Wettbewerbs richtig ist. Zumal wir gerade hierzulande die Branche nach vorn bringen wollen.

Ist das Finale des Wettbewerbs auf der GrindTec 2018 am richtigen Platz? Welchen Stellenwert hat die Messe?

Meiner Meinung nach ist das genau der richtige Event für die Präsentation des Wettbewerbs. Denn die Grindtec in Augsburg ist schließlich die unbestrittene Leitmesse für die Werkzeugschleifer – und inzwischen weit darüber hinaus für die Schleiftechnik allgemein. Und deshalb gehört auch das Finale zum "Werkzeugschleifer des Jahres" auf diese Messe. nh

Auf einen Blick

ISOG 24 – innovative Maschinengeneration

Viele Details sind bei der ISOG 24 innovativ gelöst. So sind die Kühlmitteldüsen direkt am Schleifkopf angebracht, bewegen sich bei jeder Schleifbewegung mit und passen sich automatisch an den Schleifpunkt an. Der integrierte 12-fache Schleifkörperwechsler ist besonders groß dimensioniert. Der Wechsel des Schleifkörpers dauert weniger als 10 s von Span zu Span. Vielseitig und schnell ist die ISOG 24 auch dank der neu entwickelten vormontierten Spannpatrone, mit der sich der Wechsel von Spannsystemen aller Art enorm beschleunigt – sie lassen sich mit wenigen Handgriffen tauschen. Der direkte Schleifspindelantrieb hat bis zu 17 kW Nenn- und 35 kW Spitzenleistung. Alle Achsen werden direkt angetrieben. Das Baukastensystem ermöglicht eine flexible Nutzung der Maschine. Und die NUM-Flexium+CNC-Steuerung mit Numrotoplus-Software erlaubt die reibungslose Bedienbarkeit, Condition Monitoring steigert die Effizienz und sorgt für Sicherheit und Verlässlichkeit im Betrieb.