Emco Mecof Umill 1800

Bei der Umill 1800 ist der Zugang für Bedienung und Beladung optimal und ergonomisch ausgelegt. Mit den verfügbaren Systembausteinen lässt sich eine Palettenbeladung realisieren. - Bild: Emco Mecof

Die Umill 1800 bietet aufgrund der großen Verfahrlängen, hohen zulässigen Tischlasten und dem großdimensionierten Bearbeitungskubus vielfältige Fertigungsmöglichkeiten in der Komplettbearbeitung. Maßgebliche Vorteile sind dabei ein eigensteifes Maschinenbett mit Aufbau, die hohe Dynamik in Linear- und Rundachsen, die leistungsstarken Bearbeitungsköpfe, die integrierten Drehoperationen und die gute Bedienerführung und Zugänglichkeit im Arbeitsraum.

Maschinenaufbau

Arbeitsraum
Der Arbeitsraum ist großzügig dimensioniert. Die gespannten Werkstücke sind allseitig gut zugänglich. - Bild: fertigung

Maschinenbett und Ständer in der Umill-Baureihe sind als Stahl-Schweißaufbau ausgeführt und im kompletten Layout FEM gerechnet. Die Maschine ist auf acht Stellschuhen verschraubt, die im Fundament fest vergossen sind, um die wirkenden Belastungen aufzunehmen. Bett und Aufbau sind eigensteif, so dass die Maschine als „Hakenmaschine“ geliefert wird und damit die Aufstellzeit reduziert werden kann. Im durchgehenden Maschinenbett verfährt die Y-Achse mit dem integrierten Rundtisch (C-Achse), der durch einen Torquemotor angetrieben wird und in der Linearachse mit einem Kugelgewindetrieb ausgestattet ist. In der Option als Drehtisch ausgeführt, erlaubt er Drehoperationen mit bis zu 250 U/min am Werkstück. Auf dem Bett sitzt der Ständeraufbau in Portalbauweise mit den Linearachsen in X- und Z-Richtung, wobei der Schlitten der Z-Achse als Quertraverse ausgeführt ist, worauf der X-Schlitten mit dem Bearbeitungskopf läuft. Der Schlitten wird durch drei Rollen-Führungsschuhe je Führungsbahn abgestützt, was eine steife Anbindung an den Schlitten ergibt. Der Z-Schlitten wird über zwei Kugelgewindetriebe gefahren und hat bedingt durch die Masse der massiven Quertraverse einen Gewichtsausgleich.

Der Aufspanntisch kann bei der Bearbeitung soweit in das Portal hineinfahren, dass die eingesetzten Werkzeuge auf der gesamten Tischlänge bearbeiten können. Je nach Aufstellsituation erfolgt der Zugang zur Maschine über ein Podest. Auch der Schaltschrank und die Wartungselemente im Rücken der Maschine sind über Podest erreichbar, bedingt auch dadurch da unterhalb der Spänetransport erfolgt. Die Standardabnahmen der geometrischen Maschinengenauigkeit und auch der Bearbeitungsgenauigkeit sind Emco Mecof sehr wichtig, daher werden im Hause und auch dann beim Kunden umfangreiche Tests gemacht, bevor die Freigaben erfolgen. Emco Mecof fertigt, abgesehen von den Bearbeitungsköpfen, keine Teile für Baugruppen selbst und entsprechend ist die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Komponenten durch langjährige Lieferanten eine wichtige Aufgabe im Hause.