Ingo Meyer (li.) und Dennis Hempelmann

Ingo Meyer, Certified Business Analyst der Creditreform Leer (li.) bei der Überreichung des CrefoZert an Hedelius Geschäftsführer Dennis Hempelmann. - Bild: Hedelius

Bereits im Dezember 2016 wurde das Zertifikat für die außerordentlich gute Bonität an den Maschinenbauer aus dem Emsland vergeben.

"Das Creditreform Bonitätszertifikat CrefoZert bestätigt die Bestandsfähigkeit des zertifizierten Unternehmens durch einen unabhängigen Dritten und bescheinigt Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern die finanzielle Verlässlichkeit." so Ingo Meyer, Certified Business Analyst der Creditreform Leer.

Für die Zertifizierung wurde auch in 2017 eine professionelle Jahresabschlussanalyse durchgeführt sowie Daten der aktuellen Wirtschaftsauskunft herangezogen. Eine Einschätzung zur gegenwärtigen Situation und den Zukunftsperspektiven von Hedelius wurde in einer persönlichen Befragung evaluiert. Wie gut das Unternehmen dabei abgeschnitten hat, lässt sich am Bonitätsindex erkennen, zwischen 100 und 600 kann der Index liegen, bis 249 sind Unternehmen überhaupt nur zertifizierungsfähig. Der norddeutsche Maschinenbauer hat mit einem Spitzenwert von 112 das Ergebnis vom Vorjahr sogar noch um einen Punkt verbessert und wieder eine hervorragende Bewertung bekommen.

Die Hedelius Maschinenfabrik GmbH gehört somit nun zu den 1,7 Prozent der wirtschaftlich relevanten Unternehmen in Deutschland, die diese Kriterien erfüllen. In Bezug auf die Gesamtheit aller Unternehmen sind sogar nur 0,5 Prozent davon nach rein quantitativen Kriterien zertifizierungsfähig.

"Das Jahr 2017 gehört für uns zu einem der besten in der Firmengeschichte. Dass wir auch unsere außerordentlich gute Bonität beibehalten und sogar verbessern konnten, zeugt von der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit unseres Schaffens.", sagt Hedelius Geschäftsführer Dennis Hempelmann. nh