Der Trakomill ist ein Hochleistungsfräser.

Der Trakomill ist ein Hochleistungsfräser, der sich vor allem durch seine außergewöhnliche und einzigartige Geometrie von Hochleistungsfräsern anderer Marktbegleiter abhebt. (Bild: Oelheld)

Mit dem Hochleistungsschneidöl Sintogrind TTK von Oelheld erreicht Trako-Werkzeuge beste Schnittwerte und verbesserte Standzeiten bei ihrem Hochleistungsfräser Trakomill. Sintogrind TTK ist speziell für die Bearbeitung von Hartmetall- und HSS-Werkstoffen entwickelt worden.

Trako-Werkzeuge entwickelt und produziert innovative Zerspanungswerkzeuge nach Kundenbedürfnissen und bietet dabei eine optimale Qualität. Kolja Trautvetter gründete 2019 das innovative Unternehmen in Aue. Das Unternehmen prüft die Problematik einer mechanischen Fertigung und entwickelt aus diesen Erkenntnissen eine optimierte Fertigungsstrategie durch den Einsatz von neuartigen Werkzeugkonzepten.

Trautvetter verfügt dabei über langjährige Erfahrungen und Kenntnisse aus dem Bereich des Werkzeugschleifens. Nebenbei bemerkt: Trautvetter war auch erfolgreicher Teilnehmer des Wettbewerbs Werkzeugschleifer des Jahres 2006 und 2010 des Fachmagazins fertigung.

Fräser Trakomill ist das Zugpferd von Trako-Werkzeuge

Besonders erfolgreich und einzigartig auf dem Markt ist der patentierte Hochleistungsfräser Trakomill. Trakomill ist ein Hochleistungsfräser, der sich vor allem durch seine außergewöhnliche und einzigartige Geometrie von Hochleistungsfräsern anderer Marktbegleiter abhebt. Die außerordentliche Geometrie der Schneiden macht den Hochleistungsfräser nicht nur besonders schwingungsarm, sondern charakterisiert diesen auch durch seine extreme Verschleißfestigkeit.

Der Haupteinsatzbereich des Trakomill-Schaftfräsers liegt bei schwer zerspanbaren Materialien wie Werkzeugstähle, austenitische Stähle, Aluminiumlegierungen, Titan oder CFK/GFK sowie neuartige Werkstoffkombinationen – Sandwichkomponenten der genannten Materialien. Trautvetter erklärt: „Den Hochleistungsfräser Trakomill gibt es in verschiedenen Ausführungen für die Bearbeitung aller Stähle, Leichtmetalle und der besonders schwierig zu bearbeitenden abrasiven Faserverbundwerkstoffe.“

Bei einem Forschungsprojekt der Professur Fertigungstechnik / Spanungstechnik an der Westsächsischen Hochschule Zwickau über die Fertigung von Gasturbinenschaufeln konnte Trautvetter mit dem Trakomill-Konzept eine komplexe Bearbeitungsaufgabe um 233 Prozent höhere Standzeit zum Referenzwerkzeug erzielen. Ebenso im Vergleich zu namhaften Marktbegleitern konnten mit diesem Fräser höhere Schnittwerte und vielfach bessere Standzeiten erreicht werden.

Fertigung des Trakomill erfordert passendes Schleiföl

Zur Fertigung der Hochleistungsfräser ist die neueste Schleifmaschine der Walter Maschinenbau im Einsatz bei Trako-Werkzeuge. Aufgrund von verschiedenen zu bearbeitenden Werkstoffen und unterschiedlichsten Anforderungen musste ein hierzu passendes Schleiföl gefunden werden. Anforderungen waren beste Oberflächengüten, erhöhte Schleifscheibenstandzeit sowie die Vermeidung von Kobaltauswaschungen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Sie wollen jede Woche die aktuellen Branchenreports, Erfahrungsberichte und Produktneuheiten von FERTIGUNG in Ihrem Postfach haben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Jetzt anmelden!

Durch die vielfältige Erfahrung von Trautvetter, der selbst viele Jahre als Schleifer in unterschiedlichen Unternehmen tätig war, wusste er genau, worauf es bei der Auswahl des richtigen Schleiföls ankommt.

Steffen Waldenburger und Kolja Trautvetter.
Steffen Waldenburger (links), technischer Außendienst bei Oelheld; und Kolja Trautvetter, Trako-Werkzeuge: „Service und Zusammenarbeit vermitteln eine zusätzliche Sicherheit.“ (Bild: Oelheld)

Nach genauer Betrachtung der Anforderungen und einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Steffen Waldenburger, technischer Außendienst von Oelheld, entschied sich Trautvetter für das Produkt Sintogrind TTK. Mit diesem Schleiföl wurde ein Produkt ausgewählt, welches optimal zur Schleifaufgabe, zur Schleifmaschine und zur Filtration passt.

Auf einen Blick: Vorteile der Sintogrind-Schleiföle

Der Einsatzbereich von Sintogrind erstreckt sich über alle HSG-Schleifoperationen wie etwa Gewinde- und Nutenschleifen, von der Bearbeitung von Nichteisenmetallen, CBN und PKD bis hin zu Chrom-Nickel-Stählen, HSS, Hartmetall, Glas, Inconel und Zirkoniumoxid. Sintogrind ist besonders geeignet für Maschinen, die mit hohen Kühlschmiervolumenströmen und solche, die mit hohen Spüldrücken operieren. Sintogrind lässt sich mit allen gebräuchlichen Filtersystemen gut filtrieren, insbesondere ist es für Kantenspaltfilter geeignet. Sintogrind-Schleiföle sind in verschiedenen Viskositäten und für unterschiedlichste Materialien verfügbar.

Das Schleiföl Sintogrind TTK ist ein synthetisches Hochleistungsschleiföl auf Basis von Polyalphaolefinen. Es ist für die Bearbeitung von Hartmetall- und HSS-Werkstoffen geeignet. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: hervorragende Oberflächengüte der Werkstücke sowie die Vermeidung von Kobaltauswaschungen. Die Langlebigkeit der Sintogrind-Reihe und ein gutes Luftabscheidevermögen des Schleiföls waren im Vorfeld immer schon positive Eigenschaften für ein Bearbeitungsmedium.

Die jahrelange Erfahrung mit der Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Schleifölen sowie die individuelle Beratung von Oelheld unterstützen die Trako-Werkzeuge, einen stabilen Fertigungsprozess zu gewährleisten. Auch der Service und die Zusammenarbeit mit der Firma Oelheld vermitteln zusätzliche Sicherheit.

Das Fazit von Trautvetter fällt nach der Einführung des Schleiföles positiv aus: „Als Start-up-Unternehmen ist es wichtig, auf verlässliche Partner und Produkte zu setzen, um sich mit aller Kraft auf den Erfolg und das Wachstum des Unternehmens zu konzentrieren.“

Quelle: Oelheld GmbH

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?