Optimierte Technologien

Optimierte Technologien und Prozesse verbessern die Produktivität in Fertigungsunternehmen. - Bild: ipopba/AdobeStock

Automatisierung und dafür geeignete Komponenten sind eine effektive Möglichkeit, die der Spann- und Greifspezialist Röhm mit seinen Lösungen ermöglicht. Optimierte Technologien und Prozesse sorgen immer wieder für mehr Produktivität in Fertigungsunternehmen. Das gilt auch für Zentrischspanner, die beispielsweise zum stationären Spannen von runden und eckigen Werkstücken auf verschiedensten Werkzeugmaschinen zum Einsatz kommen.

Der Spann- und Greiftechnikspezialist Röhm aus Sontheim a.d. Brenz verfügt bereits seit vielen Jahren über eine hohe Kompetenz in diesem Bereich. Die aktuell verbesserten Zentrischspanner KZS eignen sich unter anderem für die 6-Seiten-Bearbeitung in zwei Aufspannungen und zeichnen sich durch eine Reihe von Produktvorteilen aus. Neben kompakter Bauweise und hoher Wiederholgenauigkeit überzeugen sie durch hohe Spannkräfte mit bis zu 55 kN, einen vergrößerten Spannbereich von 20 Prozent und eine reduzierte Störkontur für optimalen Spänefluss. Das Präzisions-Keilhakensystem beim KZS sorgt für beste Arbeitsergebnisse und eine hohe Prozesssicherheit. Eine verbesserte Schmierlösung gewährleistet zudem konstant höchste Spannkräfte. Damit eignen sich die Spannblöcke auch für anspruchsvolle Fräsbearbeitungen mit hohem Zeitspanvolumen, hohen Zyklenzahlen und minimalen Fertigungstoleranzen. Der optional integrierte Hubsensor dient zur Spannkontrolle und sichert eine optimale Prozessüberwachung. Es bieten sich zahlreiche flexible Anwendungsmöglichkeiten, insbesondere für den Einsatz in 3-, 4- und 5-Achs-Bearbeitungszentren sowie auf allen gängigen Nullpunktspannsysteme an.

Nullpunktspannsystem Easylock
Das Nullpunktspannsystem Easylock verkürzt Rüstzeiten um bis zu 90 Prozent bei einer Wiederholgenauigkeit < 5 µm. Als vollständig automatisierbare Lösung bieten sich darüber hinaus weitere Einsparpotenziale an. - Bild: Röhm

An dieser Stelle gibt es für den Anwender die höchsten Optimierungspotenziale. Sowohl die neuen KZS-Zentrischspanner als auch das Nullpunktspannsystem Easylock von Röhm eignen sich für automatisierte Prozesse. Beide Produkte im Sortiment lassen sich pneumatisch oder hydraulisch betätigen, etwa über die Maschinensteuerung. Sie sind damit insbesondere auch für eine robotergestützte Werkstückbeladung von Werkzeugmaschinen prädestiniert. Diese Kombination bietet hohe Einsparmöglichkeiten: In automatisierten Abläufen können beispielsweise ein oder zwei KZS-Spannblöcke eine große Anzahl manueller Schraubstöcke ersetzen. Wie das geht? Der Röhm-KZS kann von einem Roboterarm direkt in der Maschine beladen werden. Es ist also nicht notwendig, dass ein Werker das Werkstück außerhalb der Maschine mit einem extra Spannmittel bereitstellt. Darüber hinaus muss pro Werkstück kein eigener manueller Schraubstock vorhanden sein.

Rüstzeiten deutlich gesenkt

In Kombination mit einem Nullpunktspannsystem lassen sich somit kostenintensive Rüstzeiten enorm verkürzen. Die süddeutschen Spezialisten können ihre Zentrischspanner dabei sogar an Nullpunktspannsysteme anderer Hersteller anpassen. Direkte Nutzen für den Anwender sind kürzere Rüstzeiten, eine bessere Ausnutzung der Maschinenzeiten und somit eine wesentlich höhere Produktivität. Nullpunktspannsysteme sind besonders geeignet, uneffektive Stillstandzeiten von Maschinen und Anlagen entscheidend zu verkürzen: Sie verbinden präzise und sekundenschnell Werkstücke, Schraubstöcke, Paletten oder Vorrichtungen mit dem Maschinentisch. Da sich während der Bearbeitungszeit außerhalb der Maschine sogar mehrere Paletten rüsten lassen, verlängern sich die lukrativen Bearbeitungsprozesse signifikant. In der industriellen Praxis lassen sich die Rüstkosten damit um bis zu 90 Prozent senken.

Röhm-Zentrischspanner KZS
Produktive Kombination: Die Zentrischspanner KZS von Röhm gewährleisten eine prozesssichere Werkstückspannung auf engstem Raum und bieten in Verbindung mit Nullpunktspannsystemen enorme Einsparmöglichkeiten bei automatisierten Prozessen. - Bild: Röhm

Bei dem Easylock-Nullpunktspannsystem dient der Zapfen als Schnittstelle zwischen dem Palettenträger und den Spanneinheiten wie Schraubstöcken, Zentrischspannern oder stationären Drehfuttern. Im Vergleich zum umgekehrt funktionierenden Buchsensystem liegt die hervorragende Wiederholgenauigkeit bei unter 5 µm. Ein Beispiel aus der Praxis verdeutlicht den hohen Nutzen: Der Werker hat eine Reihe von Fräsarbeiten verschiedener Werkstücke auf dem mit einem Nullpunktspannsystem ausgestatteten CNC-Bearbeitungszentrum abzuarbeiten. Er richtet zunächst die Maschine ein, rüstet, prüft und startet das Programm. Weitere Vorbereitungen erfolgen während des Bearbeitungsablaufs, womit sich eine große Zeitersparnis ergibt.

Diese Methode sorgt für deutlich geringere Stillstandzeiten bei der Maschine und ist darüber hinaus vollständig automatisierbar. Verschiedene Größen mit Durchmessern zwischen 62 und 138 mm sind verfügbar. Alle Spanneinheiten bestehen aus Edelstahl, die Palettenträger und Paletten sind aus hochfestem Aluminium ausgeführt. Die Standardpaletten werden in den Durchmessern 112 und 138 mm angeboten. Das System ist bestens geeignet für Fertigungsprozesse wie Fräsen, Schleifen oder Bohren sowie für messtechnische Abläufe. Röhm bietet als Systemlieferant sowohl die Palettierung als auch Spannmittel aus einer Hand. Die vorgefertigten Paletten lassen sich im Baukastensystem mit einer Vielzahl von Standardspannmitteln der Experten kombinieren. Kosten- und zeitaufwändige Anpassungen der Spannmittel oder Paletten entfallen somit komplett. nh

Auf einen Blick: Easylock-Nullpunktspannsystem von Röhm

  • freie Maschinenkapazität durch Rüstzeitenreduzierung um bis zu 90 Prozent
  • sehr schneller Werkstück- und Vorrichtungswechsel durch verkantungsfreies Spannen und Positionieren über großen Einzug
  • modulare Ausstattungsmöglichkeiten der Grundträger für höchste Flexibilität
  • flexible Erweiterungsmöglichkeiten
  • Wiederholgenauigkeit < 0,005 mm durch Präzisionskugeln
  • formschlüssige Selbsthemmung, unempfindlich gegen Zug- und Seitenkräfte