MTE BF 3200 Zugang zum Arbeitsraum

Ergonomisch gut gestaltet: der Zugang zum Arbeitsraum. Der Bediener hat schnell und einfach Zugriff aufs Werkstück. - Bild: fertigung

Das Video zum Beitrag wird in Kürze veröffentlicht.

Wenn es um Sicherheit geht, die auch noch gut aussieht, ist Sommer Fassadensysteme – Stahlbau – Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG in Döhlau bei Hof eine erste Adresse. Hier entstehen unter anderem Hightech-Fassaden wie die des New Blauhaus in Mönchengladbach. Sommer ist aber auch in den Bereichen Gebäudesicherheit und Hochsicherheitstechnik aktiv – etwa 46 Tore im Kernfusionsreaktor ITER im Kernforschungszentrum Cadarache. Dabei legt das Unternehmen großen Wert auf Geheimhaltung – Konsequenz ist eine hohe Fertigungstiefe der unterschiedlichsten Komponenten und Produkte im eigenen Haus. "Vom Blechteil bis zum klassischen Maschinenbauwerkstück reicht die Palette der bei uns gefertigten Komponenten", erklärt Bernd Lorenz, Leiter der Arbeitsvorbereitung bei Sommer. "Die Vielfalt der von uns zu fertigenden Teile ist enorm, wir können nahezu alles herstellen, was bei unseren Projekten benötigt wird."

Sommer Werkstücke Losgröße 1
Kleine Serie: Nicht selten werden auf der MTE BF 3200 allerdings Werkstücke in Losgröße 1 gefräst. - Bild: fertigung

Das Aufgabenfeld der mechanischen Bearbeitung bei Sommer ist das eines klassischen Projektfertigers: "Im Normalfall arbeiten wir bei Losgröße 1", berichtet Lorenz. "Wir haben zwar durchaus auch Wiederholeffekte, aber in der Regel sind unsere Werkstücke sehr individuell auf die Wünsche und Ansprüche unserer Kunden zugeschnitten." Programmiert wird von den hochqualifizierten Bedienern meist direkt an der Maschine.

Für den Stahlbau reicht eine Genauigkeit von 5 Zehntelmillimetern. Wenn es aber um Maschinenbauteile geht, die Funktionen ermöglichen sollen, sind die Toleranzen deutlich enger gefasst. "Die Tür zur Reaktorkammer einer kerntechnischen Anlage kann unter Umständen hundert Tonnen schwer sein", erläutert der Leiter der Arbeitsvorbereitung. "Trotzdem muss sie absolut dicht abschließen, und sie muss sich ohne Mühe öffnen und schließen lassen. Das Zusammenspiel aller Teile muss absolut stimmig sein." Das verlangt beispielsweise von den Bändern und den Komponenten der Verriegelung eine hohe Genauigkeit – hier liegt die Toleranz im Bereich von einem Hundertstelmillimeter. Auch bei großen Bauteilen, die gern mal ein paar Meter lang sein können.

Für diese großen Bauteile hatten die Döhlauer eine Bettfräsmaschine Wagner Euroline FBF 2600  – Baujahr 1990. "Die Maschine hat uns gute Dienste geleistet, aber bei der Genauigkeit mussten wir immer mehr Abstriche machen", erinnert sich Lorenz. "Wir mussten uns also nach einem adäquaten Ersatz umschauen."

MTE BF 3200 Bearbeitung
Die MTE BF 3200 geht kräftig zur Sache – auch bei den größeren Werkstücken. - Bild: fertigung

Die Verantwortlichen machten sich die Auswahl nicht leicht. Kollegen in befreundeten Unternehmen wurden befragt, Prospekte gewälzt, Messen besucht. "Auf der Intec waren wir erstmals am Stand von MTE – und sowohl die Maschinen als auch die Menschen hinterließen bei uns einen sehr positiven Eindruck", berichtet Lorenz, der die Maschinenbediener sehr eng in die Entscheidungsfindung mit einbezog. "Schnell rückte für uns eine Bettfräsmaschine in den Fokus – die MTE K 25 beispielsweise konnte unsere damaligen Vorstellungen und Vorgaben zumindest auf dem Papier recht gut abdecken."

"Zahlreiche einsatzbereite, bei MTE Deutschland eingelagerte Ersatzfräsköpfe garantieren, dass ich als Anwender im Fall eines Falles sehr schnell weiterarbeiten kann. Ein sehr aufwendiges Konzept, das ich so sonst noch nirgends gesehen habe. " Bernd Lorenz, Arbeitsvorbereitung bei Sommer (Bild: fertigung)

Letztlich wurde aus der K 25 dann die BF 3200 – unter anderem die größeren Verfahrwege gaben den Ausschlag.

Hilma-Römheld-Vario-Maschinenschraubstöcke
Die hydraulisch betätigten Hilma-Römheld-Vario-Maschinenschraubstöcke ermöglichen ein schnelles Rüsten unterschiedlichster Werkstücke. - Bild: fertigung

"Die Experten bei MTE hörten sich unsere Wünsche und Vorstellungen an – und berieten uns eingehend, veränderten auch unser Konzept", erinnert sich Lorenz. "So wollten wir ein Werkzeugmagazin mit 24 Plätzen. Unsere Partner bei MTE rieten nach einem kurzen Blick auf unser Werkstückspektrum dringend zu einer größeren Lösung mit 40 Plätzen für Werkzeuge – heute sind wir wirklich froh, dass wir dieser und auch den weiteren Empfehlungen gefolgt sind. Wir haben zahlreiche Sonderwerkzeuge im Einsatz, die wir jetzt zum großen Teil auf der Maschine gerüstet lassen können – das ist für den Bediener eine enorme Erleichterung und spart Zeit. Die Werkzeuge können bis 20 kg schwer und bis 450 mm lang sein – lange Werkzeuge brauchen wir vor allem zur Bearbeitung der Bänder."

Nach einem ausgiebigen Frästest, bei dem die MTE BF 3200 ihre Möglichkeiten unter Beweis stellen musste, war die Entscheidung pro MTE gefallen. "Und dann musste es plötzlich sehr schnell gehen – unsere alte Euroline fiel aus, und wir brauchten die Fräskapazität", erläutert Lorenz. "Zum Glück für uns war eine BF 3200 als Vorführmaschine da, die wir nach unseren Bedürfnissen konfigurieren konnten und die sofort für uns verfügbar war."

Meine Meinung

Servicekonzept mit Köpfchen
Der Fräskopf ist die kritische Komponente – und etwa im Fall eines Crashs die verletzlichste an der Maschine. Gerade bei Großmaschinen ist dann ein Ausweichen auf andere Maschinen oft nicht möglich. Bei MTE verstehen die Verantwortlichen offenkundig die Sorgen und Nöte ihrer Anwender und haben neben schnellen und gut ausgestatteten Instandsetzungskapazitäten und den kompetenten Fachleuten auch einen Pool an Leihfräsköpfen geschaffen, mit denen der Anwender ohne Verzug seine Werkstücke weiterbearbeiten kann. Denn die große Herausforderung für den Anwender ist, handlungsfähig zu bleiben und seine Kunden rechtzeitig beliefern zu können. Beruhigend, wenn man dann fest mit schneller Hilfe rechnen kann. Und für den Maschinenhersteller ein Mehraufwand, der sich offenkundig auszahlt – in jener werthaltigen Währung, die "Vertrauen" heißt. Vorbildlich! Richard Pergler

Die Maschine verfügt über einen automatischen Schwenkkopf.

MTE BF 3200 Werkzeugwechsel
Schneller Werkzeugwechsel: Die einzelnen Werkzeuge dürfen 450 mm lang und bis zu 20 kg schwer sein. - Bild: fertigung

"Für uns ein wichtiger Schritt nach vorn", bestätigt Lorenz. "Auf der Euroline FBF 2600 musste der Kopf mühsam manuell eingestellt werden – das dauerte jedes Mal 25 min. Deshalb haben wir es nach Möglichkeit vermieden, den Kopf zu drehen, und oft das Werkstück umgespannt – mit all den negativen Folgen. Bei unserer MTE geschieht das Verstellen des Kopfs automatisch – innerhalb von maximal 20 s können wir weiterbearbeiten."

Das führte zu einem radikalen Umdenken bei den Bearbeitungsstrategien: Was früher in drei oder vier Aufspannungen erledigt werden musste, passiert jetzt in einer einzigen. "Das bringt uns nicht nur Vorteile in Sachen Rüstzeitersparnis und damit beim Straffen der Durchlaufzeiten", freut sich Lorenz.

MTE BF 3200 Spannsysteme
Unter den Blechen sind die Schnittstellen für die hydraulisch betätigten Spannsysteme platziert. - Bild: fertigung

"Gerade bei großen Teilen war es bei mehreren Aufspannungen immer eine Herausforderung, dass die einzelnen Maße auch zueinander stimmten. Das ist jetzt kein Thema mehr. Wir sind mit der neuen MTE-Maschine nicht nur genauer, sondern auch viel produktiver geworden."
Dazu tragen auch die hydraulischen Hilma-Römheld-Spannvorrichtungen bei, deren Anschlüsse am beweglichen Maschinentisch die Maschinenbauer bei MTE inklusive der Schnittstellen mit berücksichtigten. Auch sonst, so die Erfahrung der Verantwortlichen bei Sommer, hatten die Spezialisten bei MTE offene Ohren für die Wünsche der Zerspaner.

Auf einen Blick

Bettfräsmaschinen MTE Baureihe BF
Die Bettfräsmaschinen der Baureihe BF werden in der Schwerzerspanung sowohl im Werkzeug- und Formenbau als auch im Maschinenbau eingesetzt. Auch zur Bearbeitung labiler Schweißkonstruktionen ist die Baureihe geeignet. Die Maschinen verfügen über eine stark verrippte schwingungsdämpfende Gusskonstruktion. Ihre Führungsbahnen sind gehärtet und geschliffen mit Turcite-B-beschichteter Gegenseite. Die Maschinen sind mit hochdynamischen digitalen Antrieben ausgestattet. Ihr Hauptspindelmotor leistet 32/40 kW. Die Maschinen sind auf einfache Bedienbarkeit und ergonomisches Werkstückhandling ausgelegt, sie vefügen über gekröpfte Zugangstüren. MTE verspricht im Fall eines Schadens am Fräskopf den Austausch gegen einen Leihfräskopf in kürzester Zeit.

MTE BF 3200 Kühlung
Gekühlt werden kann per Schwall- oder Innenkühlung, beispielsweise aber auch mit Luft. - Bild: fertigung

Die MTE BF 3200 ist mit einer 20-bar-Innenkühlung ausgestattet: "Der Kühlschmierstoffaustritt erfolgt direkt an der Schneide, da wo Kühlung und Schmierung gebraucht werden", ergänzt Lorenz. "Besonders von Vorteil ist die innere Kühlschmierstoffzufuhr beim Bohren – Bänder etwa haben oft um die 250 mm tiefe Bohrungen. Aber da gehen die Späne mit der Innenkühlung sehr gut weg." Die Heidenhain-TNC-640-Steuerung war für die Bediener schnell vertraut, sie hatten bereits mit älteren Heidenhain-Steuerungen gearbeitet und fanden sich schnell zurecht.

Kopfzerbrechen im wahrsten Sinn des Wortes machte Lorenz indes der automatische Kopf: "Was, wenn der ausfällt? Auch bei sorgfältiger Arbeitsweise kann schließlich etwa ein Crash nie komplett ausgeschlossen werden", sorgte sich Lorenz. "Diese Bedenken lösten sich bei unserem Besuch in der deutschen MTE-Niederlassung allerdings in Wohlgefallen auf: Eine sehr gut ausgestattete Kopfwerkstatt mit kompetenten Technikern sorgt dafür, dass Reparaturen sehr schnell ausgeführt werden. Und zahlreiche einsatzbereit eingelagerte Ersatzfräsköpfe garantieren, dass ich als Anwender im Fall eines Falles sehr schnell weiterarbeiten kann. Ein sehr aufwendiges Konzept, das ich so sonst noch nirgends gesehen habe." vg

Im Profil

Sommer GmbH & Co. KG
Hightech-Fassaden in ästhetisch anspruchsvoller Architektur, zertifizierte bauphysikalische Elemente für die Gebäudesicherheit und hochentwickelte Baukomponenten zur Gefahrenabwehr wie etwa Türen und Großtore sind eine Domäne der Sommer Fassadensysteme – Stahlbau – Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG in Döhlau bei Hof. Aus einer Vielzahl von selbst entwickelten und produzierten Komponenten und Systemen entstehen kundenindividuelle Lösungen, die die Aspekte der modernen Fassadenkonstruktion, der Gebäudesicherheit und der Gefahrenabwehr vereinen sollen. Die Palette der Projekte, die hier entsteht, reicht von optisch ansprechenden, je nach Ausführung auch beschuss-, brand- und sprengwirkungshemmenden Fassaden über Türsysteme für Justizvollzugsanstalten bis hin zum Tor für den Reaktorbereich einer kerntechnischen Anlage. Dabei setzen die Verantwortlichen insbesondere bei den Schlüsselkomponenten auf eine sehr hohe Fertigungstiefe im eigenen Haus. Unter anderem wurden die Fassaden von Alpha Rotex in Frankfurt, der Münchener Rückversicherung in München oder der Londoner Paddington Station von Sommer erstellt.