Messe Stuttgart, Ceratizit, Jacques Lanners Halle

Für die kommenden zehn Jahre trägt die Halle 3 auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart den Namen "Ceratizit Jacques Lanners Halle". - Bild: Ceratizit

"Der Ursprungsgedanke hinter den Hallennamen ist, eine Verbindung mit herausragenden Unternehmern zu schaffen", erläutert Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, den Hintergrund der Namenspatenschaften.

"Deshalb freuen wir uns sehr, für die kommenden zehn Jahre Ceratizit und Herrn Lanners als Namenspaten für Halle 3 gewonnen zu haben."

Während der AMB 2018 beherbergt die 10.500 m² große Ceratizit Jacques Lanners Halle unter anderem einen von zwei Messe-Ständen der Ceratizit-Gruppe. Im Themenbereich Werkzeuge zeigt das Unternehmen in Halle 3 die neuesten Zerspanungs-Lösungen der Kompetenzmarken Cutting Solutions by Ceratizit, Komet, WNT und Klenk.
In Halle 1 sind Liveshows und innovative Produktvorstellungen inklusive einer technischen Weltneuheit im Bereich Drehen zu sehen.

Die Ceratizit-Gruppe finden Sie vom 18. bis 22. September 2018 auf der Messe AMB in Stuttgart in Halle 3 an Stand B11 und in Halle 1 an Stand B10/12.

Heimspiel für die Ceratizit Gruppe

Dem Ceratizit-Vorstand fiel das Ja zur Partnerschaft mit der Messe nicht schwer. "Seit der Übernahme von Komet Ende letzten Jahres haben wir mit den Werken in Besigheim, Empfingen und Stuttgart-Vaihingen gleich drei Produktionsstandorte in unmittelbarer Nähe zur Messe Stuttgart", erklärt Vorstandsmitglied Thierry Wolter.

"Für uns ist das wie ein Heimspiel und die AMB bildet den passenden Rahmen für die Einweihung."

Ebenso schnell war die Frage nach dem Namenspaten geklärt. Als Enkel eines der beiden Unternehmensgründer kennt Jacques Lanners die Ceratizit-Gruppe wie kaum ein anderer. Der Vorstandsvorsitzende hat das Unternehmen in den letzten Jahrzehnten entscheidend geprägt. "Herr Lanners steht sinnbildlich für den Innovationsgeist, die Kundenorientierung und das langfristige Denken, die hinter dem Erfolg der Präzisionswerkzeuge-Hersteller stehen. Daher war es für uns folgerichtig, die Halle nach ihm zu benennen", erklärt Wolter die Wahl des Namens.

Mehr Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit

Die Namenspatenschaft ist Teil der verstärkten Aktivitäten der Gruppe in den Bereichen Öffentlichkeits- und Pressearbeit. "Auf Produktebene ist es für uns Alltag, immer wieder neue Wege zu gehen, um unseren Kunden optimale Lösungen für ihre Anwendungen bieten zu können", so Wolter. "Diesen Ansatz werden wir in Zukunft auch in der Öffentlichkeitsarbeit verfolgen und die Ceratizit Jacques Lanners Halle ist ein wichtiger Bestandteil dieser Strategie." Damit will die Ceratizit-Gruppe das noch immer vorhandene Image eines Hidden Champions in den kommenden Jahren nach und nach ablegen. jd