System 32T, Horn

Das neue System 32T zielt auf den Einsatz auf Langdrehmaschinen und kleineren Drehmaschinen ab. - Bild: Horn

Das Unternehmen hat einen Scheibenfräser entwickelt, der eine stufenlose Einstellmöglichkeit unterschiedlicher Nutbreiten ermöglicht. Somit kann der Anwender auf eine Kassettenlösung und das aufwendige Einstellen der Nutbreite verzichten. Der Fräskörper bietet somit ein Alleinstellungsmerkmal und reduziert die Werkzeugträgerkosten. Die Verstellung gestaltet sich anwenderfreundlich über eine zentrale Verstellhülse. So lässt sich die gewünschte Nutbreite an einem Voreinstellgerät einfach anpassen. Die Maßhaltigkeit, Stabilität und Prozesssicherheit ist gegeben, da die verstellbare Scheibe das im Einsatz entstehende Drehmoment in den Grundkörper ableitet.

Horn bietet den Grundkörper in zwei Varianten an: Die erste Variante verfügt über einen Schneidkreis von 100 mm und ist mit den Wendeschneidplatten des Typs 406 bestückt. Die 14 Schneidplatten ergeben sieben effektive Schneiden. Die Schneidbreite reicht von 9,6 bis maximal 12,9 mm. Die Frästiefe dieser Variante beträgt 20 mm. Die zweite Variante ist mit 12 Schneidplatten des Typs 409 bestückt und hat einen Schneidkreis von 125 mm. Die Schneidbreite mit sechs effektiven Schneiden ist bei diesem Typ von 12,9 bis 18,8 mm verstellbar. Die maximale Frästiefe liegt bei 32,5 mm.

Horn finden Sie vom 18. bis 22. September 2018 auf der Messe AMB in Stuttgart in Halle 1 an Stand J18.

Nutenfräser
Der Nutenfräser bietet ein stufenloses und anwenderfreundliches Anpassen der Nutbreite. - Bild: Horn

Für die Wendeschneidplatten setzt der Hersteller auf die in der Praxis bewährten Typen 406 und 409. Sie sind präzisionsgeschliffen und können hohe Oberflächengüten an Nutgrund und den Flanken erreichen. Positive Span- und Axialwinkel ermöglichen einen weichen Schnitt. Die Nebenschneide mit integrierter Schleppfase der tangential verschraubten Schneidplatte erzeugt sehr gute Oberflächen. Eine zusätzliche Freiflächenfase erlaubt einen stabilen Keilwinkel und einen besonders ruhigen Fräsprozess.

Für den Einsatz auf Langdrehmaschinen und zum Ein- und Abstechen auf kleineren Drehmaschinen präsentiert das Unternehmen das neue System 32T. Aufgrund der präzisionsgesinterten Plattenauflage und der zentralen Klemmschraube bietet das Werkzeugsystem eine hohe Wechselgenauigkeit der Schneidplatte und einen direkten Anzug in den Plattensitz des Werkzeugträgers. Zudem sind keine Spannelemente notwendig, die den Spanfluss negativ beinträchtigen könnten. Der Schraubenkopf der Spannschraube erzeugt keine Störkontur, was das Einstechen an einem Bund sowie das Abstechen direkt an der Spindel ermöglicht. Die Stechplatte ist als neutrale Platte sowohl links als auch rechts einsetzbar.

Mit dem System 32T wird das Dreischneider-Portfolio hin zu kleineren Maßen abgerundet. Der Werkzeughersteller folgt damit den Wünschen seiner Kunden, welche nach einem Dreischneidersystem für Langdrehmaschinen sowie für kleinere Maschinen speziell bei beengten Platzverhältnissen gefragt haben. Die maximale Stechtiefe des Systems beträgt 4 mm, bei einer Stechbreite von 2 oder 2,5 mm. Für Einstechoperationen sind die Stechplatten mit gerader Schneide sowie mit Vollradius verfügbar. Zum Abstechen bietet Horn die Wendeschneidplatte mit einer 15° Abstechschräge an. Die prozesssichere Spanableitung wird dank einer rundgeschliffenen Spanformgeometrie möglich. Der Werkzeugträger ist als Quadratschaft, in 10 x 10 mm und 12 x 12 mm, ausgelegt. Beide Versionen sind mit einer inneren Kühlmittelzufuhr ausgestattet und in linker und rechter Ausführung erhältlich. ta/nh