Renishaw Messsystem MP250 Schleifmaschinen

Der für raue Umgebungen ausgelegte Messtaster des Systems MP250 eignet sich aufgrund seiner kleinen Bauform und robusten Konstruktion optimal für Werkzeugschleifanwendungen. - Bild: Renishaw

Aufbauend auf der leistungsfähigen und bewährten Konstruktion des ursprünglichen MP250 Messtasters bietet die weiterentwickelte Version verbesserte Konfigurationsmöglichkeiten.

Nun können Anwender - je nach Anwendungsanforderungen - zwei weitere Betriebsmodi für hohe Widerstandsfähigkeit beziehungsweise kurze Latenzzeit auswählen.

Das System umfasst den weiterentwickelten MP250 Messtaster mit Dehnmessstreifen und das neue HSI-C Interface. Es bietet eine schnelle, hochpräzise, berührend schaltende Lösung für die Bestimmung der Werkstückgeometrie. Dank Rengage-Technologie bietet das System eine hohe 3D-Genauigkeit sowie Wiederholgenauigkeit und ermöglicht damit eine zuverlässige Messung auf der Maschine.

Dank der niedrigen Antastkraft des Messtasters lassen sich Oberflächen- und Formschäden vermeiden. Damit ist er für die Prüfung empfindlicher Werkstücke ideal. Außerdem eignet sich der für raue Umgebungen ausgelegte Messtaster aufgrund seiner kleinen Bauform und robusten Konstruktion optimal für Werkzeugschleifanwendungen.

Weiterentwicklung für mehr Leistung

Die Weiterentwicklung des MP250 Messsystems zielt auf eine Leistungsverbesserung durch eine flexible Auswahl zwischen drei verschiedenen Messtasterbetriebsmodi ab. Zur Verfügung stehen eine hochvibrationsbeständige Konfiguration, eine mit kurzer Latenzzeit, falls eine schnelle Messtasterreaktion erforderlich ist, sowie eine Standardkonfiguration zur allgemeinen Verwendung.

Renishaw, Messsystem MP250, Schleifmaschinen, Werkzeugschleifen
Renishaw hat die nächste Generation des MP250 Messsystems mit Dehnmessstreifen für Schleifmaschinen auf der Messe GrindTec 2018 präsentiert. - Bild: Renishaw

Mithilfe eines M-Codes können Anwender den Messtaster zeitweilig auf die hochvibrationsbeständige Konfiguration einstellen - was bei der Bewegung um das Maschinenvolumen mit schnellen Vorschubgeschwindigkeiten und langen oder schweren Tastereinsatzkonfigurationen extrem nützlich ist - und anschließend wieder auf die Konfiguration mit kurzer Latenzzeit für eine bemerkenswert genaue Werkstückmessung mit kurzen Anfahrwegen (oder aber auf die Standardkonfiguration zur allgemeinen Verwendung) zurückstellen.

Die Benutzerkonfiguration des verbesserten MP250 wird mithilfe eines neuen Maschineninterface, dem HSI-C, ermöglicht. Dank des eigens entwickelten Elektronikgehäuses lässt sich das HSI-C einfach auf einer DIN-Schiene im Schaltschrank installieren. Somit können Installationszeit und -aufwand erheblich reduziert werden. jd