Die Hyperturn HT 45 G3 in neuem Design.

Die Hyperturn HT 45 G3 in neuem Design mit diversen technologischen, leistungssteigernden Änderungen zur G2. (Bild: Emco)

Die Maschine der Generation 3 ist in diversen Baugruppen konstruktiv neugestaltet und im Layout komplett überarbeitet worden.

Die durchgeführten Verbesserungen beinhalten: die Erhöhung der Steifigkeit im zweiteiligen Grundaufbau, die steifere Führung in der Z-Achse des unteren Revolvers, den erheblich größeren Revolverflugkreis mit mehr einsetzbaren Werkzeugen, das größere Einsatzspektrum durch Optimierungen an Haupt- und Gegenspindel und mehr Abstand zwischen beiden und auch Wartung und Bedienung sind ergonomischer gestaltet.

Maschinenaufbau

Die Maschine ist, wie bei allen kompakten Maschinen, eine Stahl-Schweißkonstruktion, die in ihrem Inneren mit einem Sandgranulat als Schwingungsabsorber gefüllt ist. Schwingungsstabilität und Thermostabilität, beide Aspekte beeinflussen in erheblichem Maß die Fertigungsgenauigkeit. Thermostabilität wird in der Hauptsache durch die thermische Trennung zwischen Maschinenbett und Ständer erzielt.

Es gibt hier keine Flächenberührung der wärmeführenden Maschinenteile im Späneschacht mit denen die Teilegeometrie bestimmenden Baugruppen, die auf dem Maschinenbett platziert sind. Der Wärmeübergang wird auch durch die kugelig ausgeführten Kalotten minimiert, mit denen der Ständer zum Bett fixiert ist.

In der G3 sind maßgebliche Optimierungen vorhanden.
In die Baugruppen Haupt-, Gegenspindel, Revolver, Linearführungen und KGT sind in der G3 maßgebliche Optimierungen vorhanden. (Bild: Emco)

Neben den Generation-3-Maschinen, die den Hauptanteil an gebauten HT 45 darstellen, wird die Generation 2 auch noch ausgeliefert. In der Generation 3 hat Emco signifikante Innovationen zur Steigerung der Produktivität und in Erweiterung des Einsatzspektrums realisiert.

Speziell die Z-Achse für das Verfahren des unteren Revolvers und die Revolverbaugruppe sind neu gestaltet. Größerer Führungsbahnabstand auf dem 72°-Schrägbett und damit höhere Steifigkeit und mehr Freiraum im Verfahrbereich der Achse zum besseren Späneablauf bringen maßgebliche Vorteile. Alle Linearführungen in X-, Y- und Z-Richtung sind größer dimensioniert, haben einen größeren Führungsbahnabstand und auch die Kugelgewindetriebe der X- und Y-Achse sind steifer ausgeführt. Die eingesetzten Rollenführungen mit höherer Vorspannung unterstützen die Steifigkeit des Gesamtsystems.

Diese Optimierungen ermöglichen höhere Beschleunigungen und auch Verfahrgeschwindigkeiten bei den Achsantrieben (Z-Achse: bis 10 m/s2 und 45 m/min). Die Y-Achse mit mehr Verfahrweg erweitert ebenfalls das Anwendungsspektrum.

Vergrößerter Arbeitsraum.
Der vergrößerte Arbeitsraum beinhaltet einen erweiterten Spindelabstand und wesentlich größeren Revolverflugkreis. (Bild: Emco)

Haupt- und Gegenspindel sind leistungsstark und flexibel ausgelegt zur Bearbeitung von Stangenmaterial und Rohteilen. Die Spannhubüberwachung über induktive Wegmessung und auch die Spanndrucküberwachung über Differenzdruckmessung sind bedeutend für eine exakte Spannlage und nachfolgende Qualitätsbearbeitung.

Die Hauptspindel hat einen im Gehäuse integrierten, gekühlten Spindelmotor (ISM) mit einer C-Achse zum Konturfräsen. Ein direkter Drehgeber positioniert und zusammen mit der Spindelbremse ist eine exakte Fräsoperation garantiert. Die Gegenspindel hat in der Basisausführung gleiche Leistungsdaten wie die Hauptspindel, zusätzlich einen integrierten Teileausstoßer und ist kühlmitteldurchflutet.

Signifikante Verbesserungen bei Steifigkeit und Späneabfuhr.
Durch den neuen Aufbau im unteren Revolver ergeben sich signifikante Verbesserungen bei Steifigkeit und Späneabfuhr. (Bild: Emco)

Die neu konzipierten Werkzeugrevolver (Fabr. Sauter) mit ihrem großen, einsetzbaren Werkzeugspektrum stellen eine wichtige Komponente im dem bearbeitbaren Teilespektrum dar. Speziell der erheblich größere Flugkreis der Revolver mit 632 Millimeter (HT45 G2: 440 Millimeter) erschließt in der Bearbeitung einen größeren Werkzeugeinsatz.

Einsetzbar sind ein 12-fach-Revolver mit VDI-25-Schnittstelle und HSC-Antrieb, oder ein 12- beziehungsweise 16-fach-Revolver mit BMT-Schnittstelle und Direktantrieb, wobei die BMT-45P-Schnittstelle stabiler und präziser arbeitet. Alle Werkzeuge können angetrieben arbeiten. Sie werden über einen wassergekühlten Direktantrieb gefahren und sind bis zu einer Drehzahl von 12.000 min-1 einsetzbar.

Emco hat die Revolvereinheiten zur Absicherung ihrer Funktion im Serieneinsatz besonders ausgeführt. Bei einem Crash dreht die Revolverscheibe und auch der Revolverkörper um einen Drehpunkt, um so Energie abzubauen und mechanische Schäden abzuwenden. Die Führungsleitungen sind mit zusätzlichen Klemmleisten in ihrer Position gesichert. Die HT 45 G3 wird in drei Standard-Konfigurationen angeboten.

Standard-Konfigurationen der HT 45 G3.
Die Standard-Konfigurationen der neuen HT 45 G3. (Bild: Emco)

Automatisierung

Emco verfolgt bei der Ausrüstung seiner Maschinen die Philosophie, ‚alles aus einer Hand‘ zu liefern. Die HT 45 G3 kann ‚von der Stange‘ arbeiten, bis zu einem Material von Ø 65 Millimeter, und auch Rohlinge mit einem Schwenklader, Portallader oder Roboter aus einem Teilespeicher heraus in die Hauptspindel beladen. Mit vielfältigen Greifer- und Handlingsystemen, die in einem Baukasten vorhanden sind, kann die individuelle Kundenlösung generiert werden. Bei den Stangenladern sind vier Systeme ab Werk verfügbar.

Vollautomatische Be- und Entladung.
Vollautomatische Be- und Entladung von Stückgut in die Haupt- oder Gegenspindel. (Bild: Emco)

Fertigteile können aus der Gegenspindel ausgestoßen, in einer einschwenkbaren Werkstückauffangvorrichtung aufgenommen und auf ein Fertigteilstauband aus der Maschine ausgeschleust werden. Wellenteile im Normalfall bis 1.200 Millimeter, bei speziellem Kundenwunsch auch bis zu drei Meter lang, können durch die Gegenspindel vollautomatisch entladen werden.

Bearbeitung

Die Testbearbeitung auf der HT 45 G3 wurde bei Emco Deutschland im neuen Vorführzentrum Wendlingen durchgeführt.

Die Komplettbearbeitung eines Kettenrads (Werkstoff C 45) zeigte im Speziellen eine hohe Zerspanleistung beim Vordrehen, die dynamische Interpolation der C-/X-Achse beim Ausfräsen der Stege am Kettenrad und die Vollbohroperation (Ø 25 Millimeter) mit angetriebenem Werkzeug in der BMT-Werkzeugaufnahme.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Sie wollen jede Woche die aktuellen Branchenreports, Erfahrungsberichte und Produktneuheiten von FERTIGUNG in Ihrem Postfach haben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Jetzt anmelden!

Steuerung

Als Steuerungen werden die Siemens 840D sl und Fanuc 31iB eingebaut, mit den jeweiligen spezifischen Optionen für die Dreh- und Fräsbearbeitung. Sehr nützlich ist bei der Programmierung von neuen Jobs der CPS-Pilot (Crash Prevention System). Zusammen mit der Operate-Oberfläche (Siemens 840D sl) lassen sich Teileprogramme erstellen und in der realen 3D-Maschinensimulation simulieren. Damit lassen sich Einrichtezeiten um bis zu 80 Prozent verringern.

Bei komplexeren Aufgaben wird von Emco die Esprit-CAM-Software für die Programmierung genutzt. Sie bietet mit den entsprechenden Schnittstellen die Volumendarstellung des Prozesses mit eingebundener Kollisionssimulation an und kann zusammen mit dem CPS-Pilot auch im Offline Betrieb, im Pre-Prozess, genutzt werden.

Mit Emconnect steht dem Maschinenbediener eine Plattform zur Verfügung, mit der er Datentransfer im Produktionsumfeld durchführen kann, bei CAD/CAM-Systemen, Ferndiagnose, Maschinenwartung, Optimierung von Zerspanparametern, Betriebsdaten und im Shopfloor-Management.

Die Emconnect-Bedienoberfläche mit 22-Zoll-Touchscreen.
Die Emconnect-Bedienoberfläche mit 22-Zoll-Touchscreen bietet eine funktionelle, komfortable Bedienung. (Bild: Emco)

Bedienbarkeit/Wartungsfreundlichkeit

In der HT 45 G3 hat Emco das Bedienfeld höhenverstellbar und schwenkbar angebracht. Dies erlaubt einen ergonomischen Eingriff in den Arbeitsraum. Über den 22-Zoll-Touchscreen, aber auch über Tastatur ist die Maschine bedienbar. Sehr zweckmäßig ist das gut sichtbare Leuchtband an der Bedientüre, das den Maschinenzustand anzeigt.

Großflächig wegschwenkbare Elemente der Maschinenverkleidung und abnehmbare Blechhauben erleichtern die Maschinenwartung. Rückseitig vor dem Kreuzschlitten der Y-Achse kann der Schaltschrank um 45° geschwenkt werden, sodass die gesamte hintere Seite zugänglich ist.

Service/TCO

Die Service-Hotline ist wochentags von 7:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Der Service ist innerhalb von 48 Stunden vor Ort, teilweise über Vertriebsniederlassungen. Alle Serviceeinsätze werden im Customer-Relationship-Management-System (CRM) kundenbezogen aufgelistet. Das System ist an eine SAP-Datenbank gekoppelt, in der Analysen und Auswertungen zu angefallenen Kosten, ausgefallenen Bauteilen und Zeiten gemacht werden können. Beim Maschinen-Check wurden dazu stichprobenartig einige Infos gezeigt.

In dem eingebundenen Software-Test-Direktor werden ebenfalls Servicedaten gesammelt und hier können auch die in den vierzehntägigen Qualitätsrunden festgelegten Abhilfemaßnahmen von Mängeln bis zur Erledigung nachverfolgt werden. Mitarbeiter werden in den Verbesserungsprozess von Serienmaschinen eingebunden, und Änderungsanträge werden dann über FMEA bewertet. Im Jahresbericht des Service werden Mängel und Verbesserungswünsche aufgelistet.

Meine Meinung

Mit der HT 45 G3 ist Emco durch umfangreiche Innovationen eine Steigerung der Leistungsfähigkeit gelungen. Steifere Auslegung in den Revolverbaugruppen, umfangreichere Werkzeugauswahl, verbesserte Führungsverhältnisse und ein höherer Bedienkomfort bringen dem Kunden einen Leistungszuwachs im Output. In den Ausstattungsvarianten mit den vorhandenen Systembaugruppen ist Emco am Markt beispielgebend. Gute Zugänglichkeiten beim Arbeiten und Reparieren, die Unterstützung bei der Jobvorbereitung durch CAM-Software und die automatischen Kollisions-Checks steigern die Wirtschaftlichkeit im Gesamtprozess an der Maschine. Emco hat die Datenerfassung und Auswertung im Service durch Implementierung von digitalen Tools weiter komplettiert.

Edwin Neugebauer

Zahlen+Fakten

Maschinendaten Emco Hyperturn 45 G3
Dreh-Durchmesser, maximal 300 Millimeter
Spindelabstand 760 Millimeter
Spindeldurchlass Ø 45 Millimeter; Option: 51/65 Millimeter
Verfahrwege: X,Y,Z 175 / 510 / 80 Millimeter
Hauptspindel/Gegenspindel:
Drehzahl 7.000 / 500 U/min
Drehmoment 100 / 150 Newtonmeter
Leistung 15 / 18 Kilowatt
Spindelanschluss KK5 (KK6)
Vorschubantriebe:
X-Y-Z-Achse 30 / 15 / 45 m/min
Revolver 1+2:
Positionen; angetrieben 12 / VDI 25 (HSC); 12 / 16 BMT 45
Leistung 4 / 8 Kilowatt
Drehmoment 16 / 20 Newtonmeter
Drehzahl 8.000 / 12.000 U/min
Steuerung Siemens 840D sl; Fanuc 31iB
Grundfläche 3.055 X 2.311 Millimeter
Gewicht 5.900 Kilogrammn
Preis 199.210 Euro


Auf einen Blick: Die Stärken des Hochleistungsdrehzentrums Hyperturn 45 G3 von Emco

  • langjährige Kompetenz in der Drehbearbeitung
  • schwingungs- und thermostabile Maschine
  • G3: steifere Revolverbaugruppen
  • G3: verstärkte KGT/Linearführungen
  • G3: mehr verfügbare Werkzeuge
  • G3: steife BMT-Werkzeugaufnahme
  • Stangendurchlass bis Ø 65 Millimeter
  • Genauigkeitsbearbeitung
  • gute Zugänglichkeiten
  • eigene Software für Teileprogrammierung/Kollisions-Check
  • vielfältiges Angebot bei Automatisierung
  • Workflow im Service digitalisiert

Maschinen-Check Ergebnisse, Punktezahl

maximale
Punktezahl 
erreichte
Punktezahl
Emco Hyperturn 45 G3
Maschineninbetriebnahme 25,00 24,50
Zeitaufwand bis Job 1 12,50 12,50
Nachweis - Bearbeitungsqualität 2,50 2,50
Achsenvermessung 2,50 2,00
Einweisung Anwender 7,50 7,50
Wartungsfreundlichkeit 100,00 95,00
Zugänglichkeit bei Wartungsarbeiten 25,00 25,00
Zugänglichkeit bei Störungen 35,00 35,00
Hauptspindel-Austauschzeit 15,00 12,00
Austauschzeit-Vorschubkomponenten 15,00 15,00
automatische Überwachungsfunktionen 10,00 8,00
Automatisierung 100,00 100,00
Maschinenstart/Referenzfahren 40,00 40,00
Bedienung - Maschine /Teilehandling 30,00 30,00
Werkstückspannung/Werkzeugspannung 30,00 30,00
Steuerung 50,00 50,00
Steuerung/Komfortfunktionen 30,00 30,00
Kollisionsbetrachtungen 20,00 20,00
Umrüstfreundlichkeit 50,00 50,00
Werkstückspannung/Werkzeugspannung 25,00 25,00
Einrichteaufwand 15,00 15,00
Teilebeschickung/-entnahme 10,00 10,00
Service 75,00 59,25
Verfügbarkeit Servicepersonal 30,00 21,00
Ersatzteillager/Anfertigung von Ersatzteilen 22,50 20,25
Teilezeichnungen-Archiv; Internetverfügbarkeit 15,00 12,00
Wartungsverträge 7,50 6,00
TCO 85,00 74,80
Analyse - Kostentreiber vorhanden 34,00 30,60
Bewertung/Zahlen f. Ausfallzeiten/Reparaturzeit 34,00 30,60
KVP-Maschinenlieferant bei Ausfallmeldung 17,00 13,60
Vertragsgestaltung 15,00 11,00
Garantiezeit 5,00 4,00
Zahlungsbedingungen 5,00 4,00
TCO-Prozess fixiert 5,00 3,00
Summe 500,00 464,55


Maschinen-Check Ergebnisse
Maschinenlieferant: Emco GmbH; Hyperturn 45 G3


MASCHINENINBETRIEBNAHME
Zeitaufwand bis job1 Maschinenanlieferung, Aufstellung, elektrischer und pneumatischer Anschluss: fertig in etwa fünf Stunden; Maschine ist so ausgeführt, dass ein aufwändiges Ausrichten der Geometrie entfällt. Maschinenbett und Maschinenständer zweiteilig, daher kein besonderes Fundament notwendig; Aufstellung auf schwingungsdämpfenden Stellschuhen. Installation eines Stangenladers dauert etwa einen Tag (8-10 Stunden); Stangenlader muss mit der Maschinenspindel präzise ausgerichtet und am Boden verschraubt werden.
Nachweis - Bearbeitungsqualität Es werden auf jeder Maschine im Werk 6 unterschiedliche Abnahmeteile gedreht, gefräst und dokumentiert. Protokolle kann der Kunde auf Wunsch erhalten. Beim Kunden werden - wenn so im Vertrag vereinbart - ein oder mehrere Abnahmeteile produziert.
Achsenvermessung Nicht sinnvoll auf Grund der Maschinengröße, jedoch auf Kundenwunsch Laservermessung mit Steigungsfehlerkompensation möglich.
Einweisung Anwender Schulung im Werk oder vor Ort beim Kunden möglich; Dauer je nach Vorkenntnisse 2-5 Tage; Vertragsvereinbarung; umfangreiches Schulungsangebot im Schulungscenter, auch kurzfristiger Umbau der Steuerung (Tastatur und Software von Fanuc/Siemens) auf der Schulungsmaschine für Basistraining, sonst auch auf der Originalmaschine für Fortgeschrittene.
     
WARTUNGSFREUNDLICHKEIT
Austauschbarkeit von Verschleissteilen Die am häufigsten zu tauschenden Verschleißteile sind gut zugängig. Blechabdeckungen leicht und ohne großen Aufwand zu entfernen (aus Sicherheitsgründen mit Werkzeug / CE-Vorschrift).
Zugänglichkeit bei Störungen Hydraulik, Pneumatik-Anschluss und Schmierung sind außen angeordnet und gut zugänglich. Wegschwenkbare Abdeckung an der rechten Seite der Maschine erlaubt optimalen Zugang für Reparaturarbeiten am Gegenspindelstock; Schaltschrank kann ebenfalls ausgeschwenkt werden und erlaubt so den Zugang zur Z- und Y-Achse; abklappbare Kühlmittelpumpen zur Reinigung von Behälter und Sieben.
Hauptspindel-Austauschzeit Die Haupt- und Gegenspindellagerung ist mit einfach zu tauschenden Lagerpaketen ausgestattet; Tausch etwa 4-5 Stunden.
Austauschzeit ¬- Vorschubkomponenten Achsantrieb und Kugelrollspindel können zusammen innerhalb von zwei Stunden getauscht werden.
Automatische Überwachungsfunktionen Temperaturüberwachung aller Servomotore, Druck- und Schwimmerschalter in der Zentralschmierungseinheit, Drucküberwachung der Spannmittel, programmierbare und feinfühlige Spannhubüberwachung, Pneumatikdrucküberwachung, Hubüberwachung des Teileausstoßers: Emco-Werkzeugbruch- und Verschleissüberwachung; lesen der Leistungsdaten bis zu drei Servoantriebe gleichzeitig, Reaktionszeit: 10 ms.
     
AUTOMATISIERUNG
Auslegung - Werkstückspannung/Werkzeugspannung/Wendeeinrichtung Spannzangenfutter (Druck oder Zug) für die Stangenbearbeitung (einfacher Spannzangentausch mit Bajonettverschluss oder Schnellwechselspanner von Hainbuch); 3-Backen Kraftspannfutter für Einlegeteile (Aufsatzbacken mit Spitzverzahnung oder auch mit Backen-Schnellwechsel-System); Werkzeugrevolver: Sauter Servo-Revolver, bis zu zwölf angetriebenen Werkzeugen pro Revolver; bis zu 32 Werkzeuge; VDI 25 Werkzeughalter mit Emco Präzisions-Ausrichtsystem oder neuerdings auch mit 12-fach oder 16-fach BMT45 Revolver inklusive wassergekühltem Direktantrieb.
Bedienung-Maschine/Teilehandling Emco-Kurzstangenlader SL1200 für kurze Rundstangen (äußerst platzsparend und einfach in der Bedienung!); Irco-Kurzstangenlader ILS-MUK 7012 für kurze Rund- und Profistangen voll servogesteuert. FMB oder TOP Automazioni Stangenlader zur automatischen Zuführung von 3-Meter-Stangen; Emco Schwenklader für die vollautomatische Beladung von Einlegeteilen; Teilefänger für den Fertigteilabtransport; Emco Portallader für die vollautomatische Be- und Entladung von Einlegeteilen mit der Möglichkeit diese auch vollautomatisch zu vermessen. Robojob Turnassist für die flexible Automation von Stückgut. Kann auch jederzeit nachgerüstet werden.
Maschinenstart/Referenzfahren Maschine referenzieren: Automatikfunktion - mit einer Taste werden sämtlich Referenzpunkte angefahren, damit ist die Maschine startklar für die Produktion; kein Warmlaufen; IT 7 direkt möglich.
     
STEUERUNG
Steuerung/Komfortfunktionen Je nach Kundenwunsch mit Siemens 840D-sl oder Fanuc 31iB Steuerung; beide mit Jobshop-Bedienoberfläche, ShopTurn oder ManualGuide i (Fanuc); 3D Zerspanungssimulation: Simulation parallel zur Bearbeitung möglich; Schwesterwerkzeugverwaltung basierend auf Stückzahl oder Werkzeugstandzeit; Emconnect Bedienoberfläche inklusive 22" Touchscreen und nutzerfreundlicher Apps; Steuerungspaneel höhenverstellbar und schwenkbar; umfangreiche Technologiezyklen.
Kollisionsbetrachtungen Mit dem Emco CPS-Pilot, als digitalem Zwilling der jeweiligen Maschine, kann bereits vorab der Zerspanprozess simuliert und verifiziert werden. An der Maschine gibt es zusätzlich: 1. Kollisionsbetrachtung an der Maschine in der Bearbeitungssimulation; 2. Programmtestlauf; 3. Trockenlauf; 4. Externe Bearbeitungssimulation mit Kollisionsbetrachtung im CAM.
     
UMRÜSTFREUNDLICHKEIT
Flexibilität - Werkstückspannung/Werkzeugspannung Spannzangentausch innerhalb einer Minute an der Haupt- und Gegenspindel - Spannzangenfutter (Druck oder Zug) für die Stangenbearbeitung (einfacher Spannzangentausch mit Bajonettverschluss oder Schnellwechselspanner von Hainbuch); 3-Backen Kraftspannfutter für Einlegeteile (Aufsatzbacken mit Spitzverzahnung oder auch mit Backen-Schnellwechsel-System) Werkzeugspannung: modulares Schnellwechselsystem Quick-Flex für Bohr- und Fräswerkzeuge.
Einrichteaufwand Werkzeugrevolver mit VDI Schnellwechselsystem; extern oder internes Vermessen der Werkzeuge; neues Teil je nach Vorbereitung und Komplexität innerhalb 10-60 Minuten gerüstet.
Teile-Zuführung/-entnahme/Werkzeugmagazin Falls erforderlich: Wechsel der Greiferbacken der Teile-Handlingssysteme (Emco Portallader und Emco Schwenklader); Teileentnahme: keine Wechselteile auf Grund der flexiblen und platzsparenden Teileauffangvorrichtung, kein Spannzangentausch bei gleichem Stangenmaterial; Modelmix-Betrieb möglich.
     
SERVICE
Verfügbarkeit Servicepersonal Hotline: Montag bis Donnerstag 7:00 bis 17:00 Uhr, Freitag 7:00 bis 16:00 Uhr; 24 Stunden Service vor Ort in BRD, Österreich, Tschechien und Polen durch Emco-Fachpersonal; in anderen Ländern über die Vertriebsniederlassungen; Online-Service über Remote-Support auf Kundenwunsch möglich.
Ersatzteillager/Anfertigung von Ersatzteilen Ersatzteile ab Lager in Hallein verfügbar, im eigenen Werkzeugbau Anfertigung von Kleinstserien möglich; Teil in 24 Stunden vor Ort.
Teilezeichnungen-Archiv, Internetverfügbarkeit Ersatzteillisten in jeder Maschinenanleitung vorhanden; Innendienst hat zusätzlich Zugang zu den Zeichnungen mittels I-View; Verschickung als pdf/tif/dxf-file.
Wartungsverträge Auf Kundenwunsch möglich; meist nur für spezielle Anwendungsfälle, wenn Sondermaterialien verarbeitet werden und vorbeugende Wartung erforderlich ist; Wird mehr und mehr gewünscht.
     
TCO
Analyse - Kostentreiber vorhanden Jahresbericht aus dem Qualitätsmanagement; Fehlerhäufigkeit und Kostentreiber werden gelistet.
Bewertung/Zahlen für Ausfallzeiten/Reparaturzeiten Software CRM (Customer Relationship Manager): hier sind alle Kunden aufgelistet, alle Serviceeinsätze werden registriert; Weitergabe von Anfragen und Aufträgen intern und von extern über Aussendienst, auf Kundenwunsch Vereinbarung betreffend "Technischer Verfügbarkeit der Anlage" 95 bis 97 Prozent (VDI3423). Bei Ausfällen im Feld werden auch verantwortliche Lieferanten von Baugruppen in die Fehlerfindung und -behebung mit eingeschlossen;
KVP-Maschinenlieferant bei Ausfallmeldung 14-tägige QVT-Runde (Qualität-Vertrieb-Technik), wo alle qualitätsrelevanten Themen zusammengeführt werden; zusätzlich über Internet Software (Test-Director) zum Sammeln der Daten und Nachverfolgung bis der entsprechende Qualitätspunkt gelöst ist (kleine Verbesserungen sofort, größere Umfänge über neues Service-Update); Auswertung der Mängel und Verbesserungswünsche werden im Jahresbericht des Qualitätsmanagements intern veröffentlicht.
     
VERTRAGSGESTALTUNG
Garantiezeit 24 Monate Gewährleistung auf Material und Komponenten; zwölf Monate auf Dienstleistung; auf Kundenwunsch gegen Aufpreis verlängerbar auf 24 oder 36 Monate; beinhaltet Teile und Technikerstunden.
Zahlungsbedingungen 1/3 nach Auftragserteilung, 1/3 nach Auslieferung und 1/3 nach erfolgter Abnahme.
TCO-Prozess fixiert TCO Prozess wird bis dato von Kunden nicht gefordert; jedoch gibt es Auswertungen, welche Kostentreiber oder Ersatzteile am häufigsten gewechselt werden.
     
ZUSÄTZLICHER PUNKT AUS SICHT LIEFERANT
Alles aus einer Hand Emco bietet nicht nur Drehmaschinen oder Fräsmaschinen, sondern offeriert eine komplette Lösung, so wird für alle Drehmaschinen ein Stangenlader (kurz oder lang) geboten; ein Ansprechpartner, wenn etwas nicht so läuft wie es laufen soll. Automationslösungen wie Portallader und Schwenklader für sämtliche Maschinen aus dem eigenen Haus. Zudem ist Emco führender Anbieter von CNC Schulungsmaschinen und Software.
Energieeffizienz Die Energie- und Ressourceneffizienz spielt bei Emco schon seit vielen Jahren eine maßgebliche Rolle. Schon seit mehr als 15 Jahren werden Rückspeisefähige Antriebe verwendet. Werden Hydrauliken mit Speicher-Ladebetrieb und Motoren mit Energieeffizienzklasse IE2 verwendet. Durch den Umstieg im Jahr 1996 auf Wälzführungen konnte zudem der Schmiermittelverbrauch drastisch reduziert werden. Intelligentes Energiemanagement bietet zusätzliches Einsparungspotenzial. So werden Antriebe, die Hydraulik und Beleuchtungen automatisch abgeschaltet, wenn die Maschine eine gewisse Zeit steht.
     
     

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?