Inovatools Taumelfräsen

Zum trochoidalen Taumelfräsen präsentiert Inovatools zur EMO neue Kraftpakete. - Bild: Inovatools

Innovative Verfahren zur Kantenpräparation und zur Optimierung der Mikrogeometrie sowie fortschrittliche Schleiftechnologie für spezielle Geometrien und Spankontrollen – der Werkzeughersteller Inovatools macht seine Tools fit für die Herausforderungen in der modernen Metallzerspanung.

Für Anwender aus aller Welt und den verschiedensten Branchen entwickelt und fertigt das unternehmen Standard-, Sonder- und Einzelwerkzeuge sowie Kleinserien, Präzisionsteile und Maschinen. Zur EMO präsentiert der bayerische Werkzeughersteller ein breites Portfolio aktueller Lösungen für unterschiedliche Anwendungen. Ein besonderes Highlight wird der neue FightMax Inox sein, der optimal an zähes Material angepasst ist.

Erst vor kurzem hat Inovatools wichtige Phasen der Produktions-, Service- und Logistik-Projekte am Stammsitz in Kinding-Haunstetten abgeschlossen. So kann das Unternehmen den Anwendern nun noch mehr Qualität, schnelle Lieferzeiten und umfassenden Support bieten. Inovatools hat dank der großen Fertigungstiefe mit modernsten Produktionstechnologien etwa in Kantenpräparation sowie Mess- und Beschichtungstechnik alle relevanten Wertschöpfungs- und Qualitätsfaktoren in eigener Hand.

Frische Fräser für die EMO

Highlights des Messeauftritts werden zahlreiche leistungsfähige Werkzeuge für die unterschiedlichsten Applikationen sein. So etwa die weiterentwickelten Fräser zum trochoidalen Taumelfräsen sowie neue Vollhartmetallbohrer.

Inovatools Schruppfräser Primus
Der neue High-End-Aluminium-Schruppfräser Primus hat ein spezielles Kordelprofil und Kühlkanalsystem. - Bild: Inovatools

Im besonderen Fokus steht der FightMax Inox, der die erfolgreiche Fräserserie für Stahlwerkstoffe erweitert. Er wurde speziell auf die ganz besonderen Zerspanbedingungen rostfreier Materialien hin ausgerichtet. So halten die FightMax Inox Fräser mit sehr glatten Oberflächen und einer speziellen Hochleistungsbeschichtung dem hohen Werkzeugverschleiß auch bei hohen Vorschüben und Zerspangeschwindigkeiten lange stand. Dank der definierten Kantenpräparation und der zusätzlichen Mikrogeometrie hat das Werkzeug eine extreme Kantenstabilität beim HPC-Fräsen. Je nach Applikation ermöglichen Hochleistungsbeschichtungen einen weiteren Performance-Kick.

Gespannt können die Besucher zudem auf die neuen High-End-Aluminium-Schruppfräser Primus sein, die mit einem speziellen Kordelprofil und Kühlkanalsystem ausgerüstet sind. Sie können mit unglaublichen Vorschüben äußerst vibrationsarm gefahren werden, zum Beispiel beim Bearbeiten von Flugzeug-Aluminium.

Weitere Informationen zu den Produkten gibt es am Stand von Inovatools auf der EMO Hannover 2017 vom 18. bis 23. September. jd

Halle 5 Stand B54