Haimer Automation Cube

Auf der EMO 2019 zum ersten Mal zu sehen: die Roboterzelle Haimer Automation Cube zur vollautomatisierten Werkzeugvoreinstellung. - Bild: Haimer

| von Haimer GmbH

Die Haimer Gruppe hat sich mit der Eingliederung der Microset-Voreinstellgeräte zum Systemanbieter für Werkzeugmanagement rund um die Werkzeugmaschine entwickelt. Haimer Microset ergänzt das bestehende Sortiment rund um die Werkzeugspannung. Es reicht vom manuellen Basisgerät bis zur vollautomatischen und automatisierten VIO linear toolshrink Maschine, die auch das Einschrumpfen der Werkzeuge ohne Unterstützung eines Bedieners übernimmt.

Das Voreinstellgerät VIO linear toolshrink von Haimer Microset eignet sich besonders, um in der Zerspanung die Prozesssicherheit zu verbessern, die Produktivität zu steigern und Ausschuss zu reduzieren. Es ist in der Lage, Werkzeuge μm-genau auf Länge zu schrumpfen. Dabei übernimmt es in einem Ablauf zugleich die Werkzeugvermessung. Ideal ist dies auch für Schwesterwerkzeuge, die stets auf das gleiche Maß eingeschrumpft werden sollten. Ihr Einsatz in der Serienfertigung oder bei Mehrspindler-Maschinen verspricht, die Prozesssicherheit zu erhöhen und Rüstzeiten zu minimieren.

Die VIO linear Maschine bietet verschiedene Optionen

Zur Ausstattung aller VIO linear Maschinen zählt standardmäßig die bewährte Haimer ISS-Universal-Ultrapräzisionsspindel mit integriertem Spannsystem und einer Rundlaufgenauigkeit von < 0,002 mm. Diese Spindel ist stets mit einer automatischen Adaptererkennung ausgerüstet. Integrierte Sensoren in der Spindel erkennen den Wechsel des Adapters und aktivieren automatisch den richtigen Nullpunkt. So werden Fehlbedienungen zuverlässig vermieden, und es kann zu keinen Kollisionen an der Maschine aufgrund von falschen Adapterwerten kommen.

Als Option gibt es die VIO linear Maschinen auch mit Y-Achse. Sie bietet dem Anwender die Möglichkeit, den Optikträger um ± 100 mm in Y-Richtung zu verschieben, die Schneide in die Fokusebene der Kamera zu bekommen und somit auch Werkzeuge zu vermessen, deren Schneide nicht mittig angeordnet ist. Das Werkzeugvoreinstellgerät VIO linear toolshrink ist auch ein wesentlicher Bestandteil des neuen Haimer Automation Cube, einer Roboterzelle mit einem Platzbedarf von knapp 10 m2, mit der sich die Werkzeugvoreinstellung komplett automatisieren lässt. Das System deckt von der Montage beziehungsweise Demontage, dem Vermessen und Wuchten der Werkzeuge alle Prozessschritte ab – mit der gewohnt hohen Prozesssicherheit. Selbstverständlich lassen sich alle in der Zelle installierten Geräte auch in manuellem Modus weiterhin wie gewohnt betreiben und nutzen.

Das Handling übernimmt der Roboter

Der Haimer Automation Cube enthält einen Werkzeugwagen, der mit Werkzeughaltern und Werkzeugen bestückt ist. Auf dem Voreinstellgerät Microset VIO linear toolshrink werden die Werkzeuge auf Maß eingeschrumpft und eingestellt. Nach der Abkühlung wird die Wuchtgüte des jeweiligen Komplettwerkzeugs auf einer Haimer Tool Dynamic Comfort geprüft. Das fertig montierte und geprüfte Gesamtwerkzeug wird anschließend auf einem zweiten Werkzeugwagen abgelegt und ist damit zur Verwendung freigegeben.

Das komplette Handling übernimmt ein Roboter. Geschäftsführer Andreas Haimer weist darauf hin, dass jegliche Automatisierung nur dann sinnvoll und erfolgsversprechend ist, "wenn die implementierte Hardware hundertprozentig zuverlässig funktioniert. Unsere Produkte sind allesamt so robust ausgeführt und auf Langlebigkeit hin ausgelegt, dass sie höchste Prozesssicherheit gewährleisten und für jegliche Automatisierung geeignet sind."

Der Haimer Automation Cube bietet zahlreiche Vorteile und eröffnet den Zerspanern viele Perspektiven. So erlaubt die Roboterzelle eine µm-genaue, produktionsnahe Montage von Werkzeugen auf engstem Raum. Diese können nach Kanban-Methode just-in-time für die Produktion bereitgestellt werden. Bei Bedarf lässt sich sogar die Werkzeugmaschine direkt beladen. vg