GrindTec 2016 - Besucher

Die GrindTec 2016 hat mit einem Besucherrekord die Erwartungen mehr als übertroffen. - Bild: AFAG

Mit einer teils emotionalen Rede begrüßte AFAG-Messechef Heiko Könicke am 7. Dezember die etwa 60 Teilnehmer der Pressekonferenz. In einem Augsburger Restaurant trafen sich die Messerverantwortlichen sowie Aussteller und Fachjournalisten zum letzten Pressetreffen vor Start der GrindTec am 14. März 2018. Man spürte, dass er mit Herzblut die Weltleitmesse der Schleiftechnik in den vergangenen zehn Jahren, zusammen mit seinem Bruder Hermann, begleitet hat. Ab dem 1. Januar 2018 lassen die beiden Messemacher ihren Söhnen Henning und Thilo den Vortritt. "Die jungen Wilden können ausgewildert werden", erklärte Heiko Könicke seinen Rückzug, um dann einen Ausblick auf die erneut rekordverdächtige GrindTec 2018 zu geben.

Joachim Kalsdorf, Projektleiter der GrindTec beim Messeveranstalter AFAG, informierte auf der Pressekonferenz über die Schwerpunkte und Trends, die diesmal im Fokus der Weltleitmesse der Schleiftechnik stehen.

Die erneute Erweiterung der Ausstellungs-Fläche sowie ein weiterer Zuwachs an Ausstellern lassen auf eine neue Rekord-Besucherzahl hoffen. Die GrindTec als weltweit einzige Fachmesse mit Standort Augsburg ist ein Erfolgsgarant. So ist man bei den Initiatoren nichts anderes als Wachstum gewöhnt, seit die Messe im Jahr 1998 ihr Debüt feierte.

GrindTec international: Fast die Hälfte der Aussteller hat Unternehmenssitz im Ausland

GrindTec 2016 - Aussteller international
Internationale Aussteller auf der GrindTec 2016. - Bild: AFAG

Dass sich die GrindTec weiterhin auf Wachstumskurs befindet, verdeutlicht nicht nur die erneut höhere Ausstellerzahl. Auch die belegte Fläche wächst um 3.000m² auf nunmehr 43.000m². Und die Internationalität der GrindTec steigt: 44 Prozent (2016: 40 Prozent) der Aussteller haben ihren Firmensitz im Ausland. Es ist vor allem das zunehmende Interesse internationaler Unternehmen, aus dem sich das stetige Wachstum der GrindTec speist. Schleiftechnikanbieter aus China, Taiwan, Korea und Japan sehen in der GrindTec eine äußerst passende Plattform zur Präsentation Ihrer Produkte auf dem Weltmarkt. Mehr als jeder vierte ausländische Aussteller kommt aus Asien. Bemerkenswert ist, dass die Schweiz als traditionell stärkste Auslandsnation mit derzeit "nur" 58 Beteiligungen (2016: 67) gegenüber der Vorveranstaltung zurückliegt. Dafür legt Italien mit aktuell 52 Anmeldungen ordentlich zu – auf der GrindTec 2016 waren insgesamt 34 italienische Unternehmen vertreten.

Wettbewerb "Werkzeugschleifer des Jahres 2018"

Gemeinsam mit der ISOG Technology GmbH und der FDPW-Akademie sucht das Fachmagazin fertigung den "Werkzeugschleifer des Jahres 2018". Neben hoher technischer Kompetenz und großem handwerklichem Geschick ist auch der Blick für wirtschaftlich Machbares gefragt.

Branchenwettbewerb "Werkzeugschleifer des Jahres 2018"

Wollen Sie sich mit den besten Präzisionsschleifern messen und einen von vielen interessanten Preisen gewinnen? Dann finden Sie alle wichtigen Informationen und die komplette Wettbewerbs-Ausschreibung hier.

Die Bewerbungsfrist für den theoretischen Teil läuft noch bis zum 31. Dezember 2017. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den Nachwuchs für den vielfältigen und anspruchsvollen High-Tech-Beruf des Schneidwerkzeugmechanikers zu begeistern.

Im ersten Teil des Wettbewerbs geht es um die theoretischen Grundlagen wie Werkstoff- und Werkzeugkenntnis, Technologie- und Prozesswissen.

Die fünf besten dieses Vorlaufs kommen ins Finale, das am 15. März live auf der GrindTec 2018 ausgetragen wird.

Industrie 4.0, E-Mobilität und andere Megatrends

Professor Wilfried Saxler, Geschäftsführer des Fachverbands Deutscher Präzisionswerkzeugschleifer (FDPW) und fachlicher Träger der GrindTec, erläuterte in seiner Rede auf der Pressekonferenz, dass Industrie 4.0 und E-Mobilität zwar im Fokus stehen. Jedoch präsentieren sich vermehrt auch wieder die klassischen Werkzeugmaschinenbauer sowie Sonderschleifmaschinen-Hersteller auf der Messe im März 2018.

Der Hype um Industrie 4.0 und das Fokussieren auf Automatisierung, Vernetzung, Digitalisierung und Smart Factory ist nahezu überall Thema: Viele der Aussteller bieten auf der GrindTec hierzu interessante Einblicke und zeigen die Möglichkeiten und Potentiale der digitalen Vernetzung auf. Aber auch die Peripheriesysteme werden immer intelligenter gemacht und liefern damit einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Prozesssicherheit der Fertigungssysteme zum Schleifen, Honen und Läppen.
Der Megatrend Elektromobilität zum Beispiel wird durch neue Antriebstechnik im Automobil Veränderungen in der Komponentenfertigung mit sich bringen. Von der anfänglichen Nachfrage nach großen Stückzahlen in kurzer Zeit wird es, bedingt durch Weiterentwicklungs- und Verbesserungsmaßnahmen, zu einer schnellen Anpassung der Produktionssysteme kommen. Diese veränderten Marktanforderungen verlangen den Herstellern von Produktionsmitteln flexible Maschinenkonzepte ab, die sie auf der GrindTec 2018 präsentieren.

GrindTec 2016 - ???
Schleifen live erleben auf der GrindTec 2016. - Bild: AFAG

Das Profil der internationalen Schleiftechnik-Fachmesse ist nach wie vor stark geprägt von Ausstellern mit 5-Achs-Werkzeugschleifmaschinen. Den größten Zuwachs hat die GrindTec 2018 allerdings im Bereich der konventionellen Schleifmaschinen für die Außenrund-, Innenrund- und Flachschleifbearbeitung sowie den Sonderschleifmaschinen zu verzeichnen. Im Trend sind Maschinen, mit denen kleine und mittlere Losgrößen bedient werden können. So wird diese Entwicklung einerseits der zunehmenden Individualisierung von Produkten und andererseits der dem Trend E-Mobilität gerecht.

Kompetenzführer Schleiftechnik 4.0

Dank Digitalisierung und der konsequenten Vernetzung der Prozesse lassen sich insbesondere in der Schleiftechnik wertvolle Optimierungspotenziale realisieren. Schleifbetriebe sind oft kleinere bis mittlere Unternehmen mit überwiegend Werkstattcharakter und haben großen Bedarf an Informationen zu Industrie 4.0.
Deshalb wird die Fachzeitschrift mav der Konradin Mediengruppe zur GrindTec 2018 einen Kompetenzführer Schleiftechnik 4.0 erstellen. In diesem Führer sollen alle erfolgreich realisierten Digitalisierungslösungen von GrindTec-Ausstellern aufgezeigt und den Besuchern eine Orientierungshilfe geboten werden. Geplant sind ein Tourplan und ein entsprechendes Labeling der teilnehmenden Unternehmen.

GrindTec Campus - Forschung & Entwicklung

Längst hat die Forschung und Lehre die High-Tech-Welt der modernen Werkzeug- und Schleiftechnik entdeckt. Zahlreiche Forschungseinrichtungen sind 2018 auf der GrindTec im Foyer der Halle 1 (Schwabenhalle) vertreten. Mit dabei sind das Kompetenzzentrum für Spanende Fertigung der Hochschule Furtwangen, die Hochschule Ruhr West, das Institut für spanende Fertigung (ISF) der Technischen Universität Dortmund, das Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der TU Berlin, die IWT Bremen – Stiftung Institut für Werkstofftechnik, die Leibnitz Universität (IWF), die Rheinische Fachhochschule Köln GmbH - Institut für Werkzeug- und Fertigungstechnik und das WZL Werkzeugmaschinenlabor der RWTH-Aachen.

FDPW - Kompetenzzentrum Schleiftechnik

Gemeinsam mit seinem französischen Partnerverband SNAFOT präsentiert sich der FDPW Fachverband Deutscher Präzisions-Werkzeugschleifer im Tagungscenter der Messe Augsburg. Hier sind auch das GrindTec-Forum mit seinen Vorträgen zu aktuellen Themen der Branche und die Jakob-Preh-Schule aus Bad-Neustadt als Fachschule der Schneidwerkzeugmechaniker untergebracht. Gemeinsam mit dem GrindTec Campus präsentiert dieser Verbund den neuesten Stand aus Forschung und Entwicklung – die ideale Ergänzung zum umfassenden Angebot der GrindTec-Aussteller. nh

GrindTec 2018 - Komfortable Messervorbereitung per Internet

Die GrindTec ist wieder größer geworden, umso wichtiger ist die gezielte Vorbereitung des Messebesuchs per Internet. Auf die (mobile) Website www.grindtec.de kann von jedem mobilen Endgerät zugegriffen werfen. In Verbindung mit einem kostenlosen WLAN-Besucherzugang in der Messe Augsburg können alle Funktionen der GrindTec Webseite auch mobil vor Ort genutzt werden. Es werden unter anderem diese Download-Services zur Verfügung stehen: Presseinformationen und -fotos, Hallenpläne, Freischaltung von Gastkarten, Ticketshop (Kauf von e-Tickets bzw. mobilen Passbook Tickets) oder das interaktive Ausstellerverzeichnis sowie die Ausstellersuche.